Aktuelle Corona-Infektionszahlen

Drei weitere Menschen sterben im Kreis Hildesheim an Corona

Kreis Hildesheim - 15 Corona-Neuinfektionen und drei Todesfälle meldet das Gesundheitsamt am Sonntag – und die Zahl der stationär behandelten Patienten erreicht einen Höchstwert.

19 Corona-Patienten liegen im Kreis Hildesheim auf der Intensivstation. Foto: Christian Gossmann

Kreis Hildesheim - Drei weitere Menschen sind nach einer Corona-Erkrankung gestorben. Dabei handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 87 und 90 Jahren und einen 78-jährigen Mann. Insgesamt liegt die Zahl der Todesfälle nun bei 65. Das teilt der Landkreis am Sonntag mit (Stand 10 Uhr). Zuletzt war am vergangenen Sonntag eine 77-Jährige mit dem Virus gestorben.

Insgesamt gelten 3432 Personen als nach einer Corona-Infektion genesen, das sind 45 mehr als am Samstag. Zugleich meldet die Behörde 15 Neuinfektionen, das sind 38 weniger als am Samstag. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht: Der Wert liegt bei 125,8, an den vergangenen beiden Tagen lag er bei 130,2.

Die Lage in den Krankenhäusern

Die Zahl der stationär behandelten Corona-Patienten ist mit 78 auf einen neuem Höchststand – drei Personen mehr als gestern und zehn mehr als noch am 30. Dezember müssen derzeit in Krankenhäusern versorgt werden. Es liegen weiterhin 19 von ihnen auf der Intensivstation. Davon müssen zwölf Patienten invasiv beatmet werden, einer mehr als am Samstag. Insgesamt beanspruchen Corona-Patienten ein Drittel aller Intensivbetten. Das entspricht der Lage vom Samstag. Allerdings gibt es ein freies Bett weniger: Am Sonntag stehen acht freie Intensivbetten zur Verfügung, statt wie am Samstag 9.

Auch die Zahl derer, die wegen eines Corona-Verdachts oder einer Infektion in Quarantäne zu Hause bleiben müssen, nimmt weiter zu: Waren es am Samstag noch 1 224 Personen, sind es am Sonntag 1 283.

Die Lage nach Altersklassen und in den Gemeinden

In der Altersgruppe ab 80 Jahren ist die Anzahl der Corona-Patienten im Vergleich zum Vortag von 108 auf 101 Personen gesunken. Zugenommen hat die Anzahl der Corona-Fälle lediglich unter den 25- bis 29-Jährigen: Statt 26 wie am Samstag sind am Sonntag 28 Patienten in dieser Altersklasse gemeldet.

Hier sind die Infektionszahlen für die einzelnen Kommunen im Vergleich zum Vortag: Im Landkreis gibt es die meisten registrierten Corona-Fälle in Nordstemmen. Dort sind 63 Personen erkrankt. Am Samstag waren es noch 65. Auch in Alfeld sinkt die Anzahl der Patienten leicht von 41 auf 38. In der Samtgemeinde Leinebergland gibt es weiterhin 34 Fälle. In den restlichen Kommunen liegt die Zahl der Erkrankten unter 3o: Elze 26 (gesunken um 3), Sarstedt 23 (gesunken um 3), Harsum 11 (gesunken um 2), Bad Salzdetfurth 10 (gesunken um 1), Giesen ebenfalls 10 (unverändert), Bockenem 8 (unverändert), Algermissen 7 (gesunken um 2), Schellerten ebenfalls 7 (gestiegen um 2), Lamspringe 4 (gesunken um 1), Diekholzen und Sibbesse unverändert 3, Söhlde ebenfalls 3 (gesunken um 2), Freden 2 (gesunken um 3), Holle ebenfalls 2 (gesunken um 2).

In Hildesheim gibt es die meisten Corona-Fälle in dem Gebiet mit der Postleitzahl 31137 (46, gesunken um 8). So sieht es in den anderen Teilen im Vergleich zum Samstag aus: 31134 unverändert 24, 31135 gesunken um 2 (21), 31139 unverändert 30, 31141 gesunken um 2 (23).

Abweichende Zahlen

Die Zahl der Gesamtfälle des Gesundheitsamts für den Kreis Hildesheim liegen am Sonntag unter denen, die das Land gemeldet hat. Kreis-Sprecherin Birgit Wilken vermutet, dass es ein Übermittlungsproblem beim Land gibt. Das soll schnellstmöglich geklärt werden.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel