Vorläufig festgenommen

Durchsuchung bei Sarstedter: Polizei findet Drogen und Waffen

Sarstedt/Sehnde - Die Polizei hat die Wohnung eines 52-jährigen Sarstedters durchsucht: Gegen ihn besteht der Verdacht der versuchten Erpressung mit einer Schusswaffe und des bewaffneten Drogenhandels.

Die Polizei hat einen 52-Jährigen aus Sarstedt vorläufig festgenommen, entließ ihn wegen fehlender Haftgründe danach aber wieder Foto: Chris Gossmann (Symbolbild)

Sarstedt/Sehnde - Nach Verdacht der versuchten Erpressung mit einer Schusswaffe und des bewaffneten Drogenhandels hat die Polizei am vergangenen Mittwoch einen 52-Jährigen aus Sarstedt gefasst. Darüber informieren die Staatsanwaltschaft Hildesheim und die Polizeidirektion Hannover in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Aufgrund polizeilicher Ermittlungen und mit einem Beschluss des Amtsgerichts Hildesheim durchsuchten Polizeibeamte die Wohnung des Sarstedters, der im Verdacht steht, einen 47 Jahre alten Mann aus Sehnde erpresst und mit einer Waffe bedroht zu haben.

Luftdruckwaffe und Messer gefunden

Zu den Gründen gibt es noch keine Angaben. Bei der Durchsuchung fanden die Polizisten unter anderem eine Luftdruckwaffe, ein Messer und circa 100 Gramm einer weißen Substanz, vermutlich Kokain, im Straßenverkaufswert von rund 4000 Euro.

Zudem stellten die Polizisten 320 Euro sicher, augenscheinlich Geld aus einem Drogengeschäft. Der 52-Jährige wurde vorläufig festgenommen, jedoch auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hildesheim wegen fehlender Haftgründe wieder entlassen.hüb

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel