Polizeibericht

Ein Autofahrer in Alfeld – und seine zahlreichen Gründe, vor der Polizei wegzufahren

Alfeld - Ein 34-Jähriger hatte Drogen genommen, als die Polizei ihn in Alfeld kontrollierte. Doch das war längst nicht das einzige Problem, wegen dem er festgenommen wurde.

Die Polizei berichtet über die aufschlussreiche Kontrolle eines 34-Jährigen in Alfeld. Foto: Chris Gossmann

Alfeld - Die Polizei hat am Mittwoch im Alfelder Gewerbegebiet einen 34-jährigen Autofahrer angehalten und kontrolliert, dass er offenbar Drogen konsumiert hatte – doch das war nicht das einzige Vergehen. Als er den Streifenwagen erblickte, versuchte der Mann wegzufahren.

Gefälschter Führerschein und Einreiseverbot

Der Grund dafür stellte sich laut Polizeibericht ziemlich schnell heraus, nachdem der Mann zunächst falsche Personalien angegeben hatte: Er ist nämlich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der Führerschein, den er den Beamten zeigte, entpuppte als Fälschung. Als die korrekten Personalien vorlagen, stellten die Polizisten fest, dass der Mann keinen festen Aufenthalt in Deutschland hat und sogar ein Einreiseverbot in die Bundesrepublik Deutschland gegen ihn verhängt worden war.

Die Folge sind nun diverse Anzeigen wegen der Angabe falscher Personalien, Urkundenfälschung und Trunkenheit im Straßenverkehr. Eine Blutprobe wurde angeordnet und der 34-Jährige wurde festgenommen.

  • Region
  • Alfeld
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.