Aktuelle Zahlen

Ein Corona-Todesfall im Kreis Hildesheim – Zahl der Infizierten steigt leicht

Kreis Hildesheim - Erneut ist eine Person im Landkreis Hildesheim am Coronavirus gestorben. Über 5000 Menschen konnten inzwischen nach einer Infektion als genesen gemeldet werden.

47 Menschen haben sich neu mit Corona infiziert, das sind mehr als am Vortag. Foto: Werner Kaiser (HAZ Archiv)

Kreis Hildesheim - Im Kreis Hildesheim ist eine weitere Person in Folge einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. „Bei dem Todesfall handelt es sich um eine 79-jährige Frau“, teilt der Landkreis am Samstagmittag mit. Damit steigt die Zahl der Verstorbenen auf 130. Im Gegensatz dazu können inzwischen allerdings auch insgesamt 5035 Hildesheimer als genesen gemeldet werden, nachdem sie zuvor als infektiös galten.

47 Neuinfektionen am Samstag

Neu infiziert sind laut Landkreis am Samstag 47 Personen. Das sind wieder 14 mehr als am Vortag, allerdings schwankt die Zahl seit einigen Tagen zum Teil deutlich, was keine kurzfristige Tendenz zulässt. Langfristig geht der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz jedoch weiter zurück, inzwischen ist er bei 75 angelangt – das ist für den Kreis ein neuer Tiefstwert.

Insgesamt sind derzeit 274 Menschen in der Region infektiös, 54 von ihnen liegen im Krankenhaus. 14 Covid-19-Patienten liegen auf den Intensivstationen der Hildesheimer Krankenhäuser, fünf von ihnen müssen beatmet werden. 1029 Personen im Landkreis befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne.



Corona im Kreis Hildesheim: Alle Informationen auf einen Blick



In der Gruppe der 70- bis 79-Jährigen haben sich fünf Personen zusätzlich infiziert, die Zahl steigt von 11 auf 16. Einen vergleichbaren Anstieg gab es bei den 30- bis 39-Jährigen, dort haben sich nun 26 Menschen angesteckt. Die meisten Fälle gibt es weiterhin in der Gruppe der Über-80-Jährigen. Am Samstag sind wie zuvor 53 Menschen infiziert. Darauf folgen die 50- bis 59-Jährigen mit aktuell 43 positiv getesteten Personen.

Verteilung auf Stadt und Gemeinden

Die Zahl der Infizierten in der Stadt Hildesheim ist wieder von 79 auf 76 gesunken. In den Postleitzahlengebieten 31134 (21 statt 23 Fälle) und 31141 (10 statt 13 Fälle) sind die Zahlen leicht gesunken. In 31135 (16) und 31137 (12) bleiben sie gleich, in 31139 gibt es zwei Infizierte mehr (nun 17 Fälle).

Im Landkreis fällt der Blick zunächst auf Sarstedt. Dort steigen die Zahlen am vierten Tag in Folge, wenn auch nicht so stark wie im vergangenen Oktober, als das Virus dort in einem Pflegeheimen grassierte. Nachdem Anfang der Woche noch bei elf Personen das Coronavirus nachgewiesen wurde, sind es inzwischen schon 27. Mehr Fälle gibt es nur in der Samtgemeinde Leinebergland (44 nach zuvor 46).

Die anderen Infizierten verteilen sich auf Alfeld (21 Infizierte statt 18 am Vortag), Bockenem (19 statt 16), Harsum (14 statt 15), Bad Salzdetfurth (zwölf statt elf) und Nordstemmen (elf statt zwölf). Acht Personen sind in Freden infiziert (Vortag elf), jeweils sieben in Holle (fünf) und Schellerten (drei). Weniger Corona-Fälle gibt es in Diekholzen (sechs statt fünf), jeweils fünf in Söhlde (Vortag vier) und Algermissen (Vortag sechs) sowie jeweils drei in Sibbesse (gleich), Lamspringe (gleich), Giesen (fünf) und Elze (vier).

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel