Einbruch

Polizei jagt Bäckerei-Einbrecher

Hasede/Harsum - Drei Männer sind in der Nacht in ein Geschäft an der B 6 in Hasede eingedrungen und daraufhin Richtung Harsum geflohen. Einen der Täter konnten Beamte festnehmen. Schon wieder war eine Bäckerei Tatort.

Die Bäckerei in Hasede – die Polizei sucht aus der Luft nach den Einbrechern.Foto: Alexander Raths

Hasede/Harsum - Weil Zeugen die Polizei alarmierten, ist ein Beutezug in Hasede vereitelt worden – und schon wieder war eine Bäckerei der Tatort. Die Polizei hat inzwischen mehr als 30 ähnliche Taten in der Region aufgelistet. Nach dem Einbruchsversuch in das Haseder Geschäft an der B 6 konnte die Polizei einen von drei Tätern dingfest machen. Bei der Verfolgungsjagd in der Nacht zum Mittwoch war auch ein Hubschrauber im Einsatz.

Gegen 1.30 Uhr hatten Anwohner der Hannoverschen Straße in Hasede verdächtige Geräusche gehört. Die Täter machten sich zu diesem Zeitpunkt an der Bäckerei zu schaffen. Dort brachen sie eine Nebeneingangstür des Gebäudes auf. Derweil bemerkten die Einbrecher offenbar, dass man sie auf frischer Tat ertappt hatte. Sie verließen das Bäckereigelände und flüchteten auf den gegenüberliegenden Parkplatz eines griechischen Lokals. Dort stand ein Ford Fiesta, mit dem die Männer verfolgt von der Polizei davonrasten.

Spurlos verschwunden

Streifenwagen aus Sarstedt und Hildesheim jagten das Trio von Hasede bis Harsum auch durch die Feldmarkt. Auf dem Gelände des Unternehmens Transnorm in der Förster Straße stoppte der Wagen, die Männer flüchteten zu Fuß weiter. Einen von ihnen fasste die Polizei, die beiden anderen verschwanden spurlos in der Nacht.

Der festgenommene Täter befindet sich bislang noch in Polizeigewahrsam. Am Donnerstag will die Polizei bekanntgeben, ob er möglicherweise in U-Haft muss. Der Mann hat nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei in Deutschland keinen festen Wohnsitz.

Immer wieder Bäckereien

Bäckereien in der Region waren seit vergangenem Dezember immer wieder das Ziel von Einbrechern: zuletzt noch am vergangenen Donnerstag in Hildesheim. „Wir haben dafür noch keinen einleuchtenden Grund“, sagt Polizeisprecher Jan Makowski.

Die Taten erinnern an die Beutezüge der sogenannten Hildesheimer Bäcker-Bande im Jahr 2014, die die Ermittler ein Jahr lang in Atem hielt. Allein 29 Einbrüche in Stadt und Landkreis wurden ihnen zugeordnet. Die fünf Mitglieder der Gruppe wurden 2015 verurteilt.

Die Polizei prüft nun, ob möglicherweise Zusammenhänge zwischen den neuen Delikten bestehen und setzt dabei auf die Hinweise von Zeugen. Die Ermittler sind unter der Telefonnummer 939 112 erreichbar.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel