Hitliste

Elf Dinge, die Erstis in Hildesheim nicht verpassen dürfen

Hildesheim - Neu als Student in Hildesheim? Wir haben elf Dinge zusammengestellt, die kein Student in der Stadt verpassen sollte.

Diese elf Dinge sollten Studenten in Hildesheim nicht verpassen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Hildesheim - Die Semesterferien sind vorbei – so langsam kommen die Studenten, die die vorlesungsfreie Zeit woanders verbracht haben – zurück nach Hildesheim. Und für die Erstsemester beginnt eine spannende Zeit. Diese elf Dinge sollten sie in Hildesheim nicht verpassen.

1. Filme schauen im HoKi

Immer montags um 20.15 Uhr können Studenten im Hochschulkino, von den meisten einfach HoKi genannt, Filme ansehen. Das geht auch mit einem schmalen Budget: Der Eintritt kostet 1,50 Euro, einmalig muss pro Semester noch ein Beitrag von 0,50 Euro bezahlt werden. Das HoKi ist die zweitälteste Initiative der Uni Hildesheim und besteht bereits seit 52 Semestern. Es zeigt ein alternatives Filmprogramm und fokussiert sich dabei auf Diversität. Aus jedem Genre ist etwas dabei. Außerdem nimmt das Team immer gerne Filmwünsche entgegen. Das Kino hat seinen Standort im Audimax der Uni, am Marienburger Platz 22.

2. Radio Tonkuhle hören

Radio-Tonkuhle versorgt seine Hörerschaft auf der Frequenz 105,3 und im digitalen Kabelnetz auf Programmplatz 114 täglich mit unterschiedlichen Audio-Inhalten. Tonkuhle gilt als einer der erfolgreichsten niedersächsischen Bürgersender mit einem Bekanntheitsgrad von 93,9 Prozent im Sendegebiet. Ein etwa zwölfstündiges, moderiertes Programm bietet das Radio seinen Hörern täglich, dazwischen läuft Musik, die alternativ aufgestellt ist und so ziemlich alles jenseits der Charts bedient. Die Gesprächssendungen beinhalten aus jeder Sparte etwas und reichen von Studententhemen bis zu Kirche und Kochrezepten.

3. Baden in der Tonkuhle

Nein, an dieser Stelle ist kein redaktioneller Fehler aufgetreten. An dieser Stelle geht es um die Tonkuhle, die dem Radio zwar seinen Namen gibt, sonst aber recht wenig damit zu tun hat. Die Tonkuhle ist ein See in der Nähe der Uni, der im Sommer zum Baden und Verweilen einlädt. Eine im Sommer entnommene Probe des Wassers aus dem Badesee stellte eine hervorragende Wasserqualität fest. So steht dem Sonnen und Baden bei sommerlichem Wetter, um dem Unistress zu entkommen, nichts mehr im Wege.

4. Chillen an der Steingrube

Die Steingrube ist ein Park in der Hildesheimer Oststadt, der bei vielen Studenten zum Chillen und Lernen beliebt ist. Besonders praktisch ist auch, dass er sehr nah an der Innenstadt liegt und mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad, je nachdem wo die WG oder die kleine Wohnung liegt, super zu erreichen ist. Nachdem die Steingrube in diesem Jahr großflächig erneuert wurde, wirkt sie noch einladender und verabschiedet sich (hoffentlich) von ihrem Image als ungepflegter, langweiliger Platz, den hauptsächlich die Trinkerszene beansprucht.

5. Feiern in der KUFA

Die Kulturfabrik Löseke, unter Insidern kurz KUFA genannt, lädt nicht nur am Wochenende zum Feiern ein. Auch unter der Woche ist sie ein beliebter Treffpunkt für Studenten und andere junge Leute. Pssst! Uns ist zu Ohren gekommen, dass es dort auch Studentenrabatte und Happy Hours gibt. (NACHFRAGEN!!!) Neben Partys bietet die Kulturfabrik, Langer Garten 1, auch zahlreiche unterschiedliche Workshops, Konzerte, Theater- und Kulturveranstaltungen an. Für ein genaues Programm einfach mal die Website checken.

6. Klingeln im Klingeltunnel

Wer sich fragt, wie er mit dem Fahrrad am besten vom Zentrum zur Uni oder umgekehrt kommen soll, hier ist die Antwort: durch den Klingeltunnel. Die kleine Bahnunterführung an der Marienburger Straße ist die Hauptverbindung zwischen den beiden Standorten. Seinen Namen verdankt der Tunnel der Unübersichtlichkeit dieser Stelle, aufgrund derer es besser ist, zu klingeln, wenn man die kleine, steile Durchfahrt befährt. Andernfalls könnten andere Personen gefährdet werden. Das Klingeln dient also der Vorwarnung und bedeutet: Achtung! Hier komme ich!

7. Drinks nehmen im Wohnzimmer

Auch das Wohnzimmer ist bei vielen jungen Menschen und Studenten beliebt. Dabei ist nicht das eigene heimische Wohnzimmer gemeint, sondern das in der Kaiserstraße 41. In der kleinen Bar, die nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt ist, gibt es neben Kicker von Zeit zu Zeit auch Konzerte, Kino- und Theaterveranstaltungen.

8. Stöbern bei Lucky’s

ist ein Second-Hand-Geschäft, bei dem es Möbel, Wohnaccessoires und sonstigen „Kram“ gibt. Für viele Studenten, die sich ihr WG-Zimmer oder ihre kleine Einzimmerwohnung einrichten möchten, ist der Möbelshop in der Orleansstraße 69 in der Oststadt eine gute Anlaufstelle. Lucky, der Inhaber, lässt bezüglich der Preise mit sich reden und bietet zudem auch einen Transportservice an.

9. Hähnchenessen in der Südklause

Direkt am Hauptcampus, genauer in der Marienburger Höhe 8, befindet sich das Restaurant Südklause. Dort gibt es einen Geheimtipp für Hähnchen-Fans: Das Mexikohähnchen ist der absolute Dauerbrenner. Für 5,20 Euro bekommt ihr das leckere Hähnchen und für 2,10 Euro auch noch eine Portion Pommes dazu. Geöffnet hat die Südklause dienstags bis sonntags zwischen 11 und 24 Uhr. Freitags und samstags hat es sogar bis 1 Uhr geöffnet. Es gibt natürlich nicht nur Hähnchen. Für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel ist etwas dabei: zum Beispiel auch Rumpsteak mit Beilagen für 17 Euro.

10. Auf den St. Andreas-Kirchturm steigen

Nachdem ihr die 364 Stufen erklommen habt, bekommt ihr als Belohnung den besten Blick über Hildesheim und in die Ferne. Wenn ihr den Blick noch in diesem Semester genießen wollt, müsst ihr euch aber beeilen: Der Aufstieg ist nur noch bis Ende Oktober möglich. Aber keine Angst, ab April könnt ihr jeden Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag zwischen 11 und 16 Uhr den Turm besteigen, am Wochenende und an Feiertagen sogar bis 17 Uhr. Begebt euch einfach zum Andreasplatz und weil ihr Studenten seid, zahlt ihr nut 2,50 Euro.

11. Blockbuster sehen im Unikino Hildesheim

Mit Kino beginnt unsere Liste, mit Kino endet sie auch. Immer dienstags zur selben Zeit, der Einlass beginnt etwas früher, zeigt das Team von „Movie“, dem Unikino, ebenfalls im Audimax Filme. Hier kommen vor allem Mainstream-Filme, die frisch aus den großen Kinos stammen, auf die Leinwand. Das Kino wird von Studierenden für Studierende organisiert und kostet ebenfalls 1,50 Euro Eintritt pro Film. Ab und zu laufen auch donnerstags Filme im Hörsaal H1.

Von Lea-Sophie Mollus

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel