Fünfstellige Schadenssumme

Erneut schlagen Trickbetrüger in Hildesheim zu

Hildesheim - In Stadt und Landkreis Hildesheim haben erneut Trickbetrüger versucht, Senioren zu bestehlen –zum Teil gelang ihnen das. In einem Fall gibt es eine Täterbeschreibung.

Die Polizei geht mehreren Betrugsfällen in Hildesheim nach - in einem Fall gibt es zumindest eine Beschreibung der Täterin. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - In den vergangenen Tagen haben erneut Trickbetrüger versucht, Senioren in Stadt und Landkreis Hildesheim zu bestehlen. In einigen Fällen hatten die Gauner Erfolg – doch mehrere potenzielle Opfer ließen sich nicht hereinlegen.

Bereits am Vormittag des Dienstags vergangener Woche bekam eine 78-jährige Frau aus Diekholzen einen Anruf von einem Mann, der sich als Neffe ausgab. Die Rentnerin merkte allerdings sofort, dass sie keineswegs einen jüngeren Verwandten am Telefon hatte, und beendete das Gespräch.

Bankangestellte passt auf

Zwei Tage später gelang es einem Gauner, einem 75-jährigen Hildesheimer weiszumachen, er sei von der Kriminalpolizei. Er redete dem Rentner ein, sein Geld sei bei der Bank nicht mehr sicher. Und tatsächlich ging der 75-Jährige am Freitagvormittag zu seinem Kreditinstitut, um einen mittleren fünfstelligen Betrag abzuheben. Eine Bankangestellte wurde jedoch misstrauisch und informierte die Polizei.

Am gleichen Tag scheiterten zwei weitere Betrugsversuche in Hildesheim. In diesen beiden Fällen riefen jeweils Frauen an –wo bei unklar ist, ob möglicherweise in beiden Fällen eine und dieselbe Gaunerin am Telefon war. Jedenfalls sollten die Angerufenen jeweils raten, wer denn am Telefon sei. Eine 84-jährige Hildesheimerin ließ sich auf das Gespräch ein, erklärte dann aber, die gewünschte größere Bargeld-Summe nicht zur Verfügung zu haben. Dann beendete sie das Telefonat.

Hochbetagte im Fokus

Mit der gleichen Masche rief eine Frau auch bei einem ebenfalls 84-jährigen Rentner aus Hildesheim ein. Dem war jedoch sofort klar, dass er keine Verwandte am Apparat hatte –er legte auf.

In einem dritten Fall am vergangenen Freitag hatte eine Betrügerin aber Erfolg –auch hier ist unklar, ob sie auch mit einem der anderen Fälle oder sogar beiden etwas zu tun hatte. Die Frau überzeugte einen 90-jährigen Hildesheimer, dass er mit seiner Schwiegertochter spreche. Die vermeintliche Verwandte brachte den Rentner dazu, einen niedrigen fünfstelligen Betrag in bar bereitzustellen. Diesen sollte eine angebliche Mitarbeiterin einer Anwaltskanzlei abholen.

Fall am Godehardikamp

Tatsächlich kam es zur Übergabe des Geldes an eine Frau, die wie folgt beschrieben wurde: Mitte 20, dunkle Haare, etwa 1,65 Meter groß und von normaler Statur, dunkel gekleidet. Die Polizei hofft auf Zeugen, die am späten Nachmittag eine verdächtige Frau im Bereich Godehardikamp und Waldquelle beobachtet haben.

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel