Corona in Stadt und Kreis Hildesheim

Erneut sind zwei Menschen im Kreis Hildesheim an Corona gestorben

Hildesheim - Die Corona-Pandemie fordert immer weitere Opfer. Erneut sind in Stadt und Kreis Hildesheim zwei Menschen gestorben. Erneut gibt es auch neue Infektionsfälle in Schulen und in einem Kindergarten.

Wieder haben sich Menschen in Stadt und Kreis Hildesheim mit Corona infiziert. Und wieder sind Menschen gestorben. Foto: Archiv

Hildesheim - Das Gesundheitsamt des Landkreises meldet für Sonnabend 47 bestätigte neue Corona-Fälle in Stadt und Kreis Hildesheim. Das sind zwar zwei weniger als am Vortag, dennoch liegt der 7-Tage-Inzidenzwert immer noch bei hohen 101,2. Am Freitag wurde eine Inzidenz von 103 gemeldet.

Zudem sind erneut zwei Menschen an den Folgen ihrer Corona-Infektion gestorben. Bei den beiden Verstorbenen handelt es sich um eine über 80-jährige und eine über 90-jährige Person. Seit Beginn der Pandemie ist die Zahl der Todesfälle damit auf 45 gestiegen. Im Krankenhaus behandelt werden aktuell 35 Menschen.

Reiserückkehrer erkrankt

Bundesweit haben sich inzwischen mehr als eine Million Menschen mit dem Virus infiziert. In Hildesheim beträgt diese Zahl inzwischen 2391. Akut infektiös sind derzeit noch 339 Menschen, während 2007 Betroffene als genesen gelten. Nachdem Infektionen auf Reisen tagelang keine Rolle mehr gespielt hatten, sind seit Freitag vier Reiserückkehrer positiv getestet worden.

Fälle im Kindergarten

Erneut sind Corona-Fälle in Gemeinschaftseinrichtungen aufgetaucht: In dem Hildesheimer Kindergarten „Go 20“, der im Bischofskamp angesiedelt ist, ist ein Erzieher erkrankt. Weitere Tests haben nach Angaben des Landkreises ergeben, dass sich weitere Mitarbeiter und auch Kinder angesteckt haben. Nähere Informationen liegen noch nicht vor – wir halten Sie aber auf dem Laufenden.

In der Grundschule Nord in Hildesheim ist ein Schüler positiv getestet worden, in der Carl-Benscheidt-Realschule in Alfeld ist ebenfalls ein Schüler infektiös.

Das Gesundheitsamt hat inzwischen in allen Altersgruppen positive Befunde gefunden. Infiziert haben sich acht Kleinkinder bis 4 Jahre, 14 Kinder in der Altersgruppe fünf bis neun Jahre, 16 in der Gruppe zehn bis 14 Jahre, 27 in der Gruppe 15 bis 19 Jahre. Bei den Erwachsenen gibt es 28 Fälle in der Altersgruppe 20 bis 24 Jahre, 23 Fälle bei den 25- bis 29-Jährigen. Danach unterteilt das Gesundheitsamt in Zehner-Sprüngen, weshalb die Zahl der Infizierten höher ist. Bei den 30- bis 39-Jährigen sind es 40, den 40- bis 49-Jährigen 43, den 50- bis 59-Jährigen 44, den 60- bis 69-Jährigen 26. In der Altersgruppe 70 bis 79 Jahre sind 19 Patenten betroffen, bei den über 80-Jährigen 51.

Keine Gemeinde coronafrei

Inzwischen gibt es keine Gemeinde mehr im Landkreis, die coronafrei wäre. Allerdings ist die Infektionsdichte unterschiedlich stark. Die absolut betrachtet höchste Zahl hat schon aufgrund der Einwohnergröße Hildesheim mit 155 Fällen, gefolgt von Sarstedt mit 42 und Alfeld mit 28.

Die anderen Ortschaften: Algermissen 9, Bad Salzdetfurth 5, Bockenem 5, Diekholzen 10, Elze 5, Freden 4, Giesen 11, Harsum 12, Holle 9, Lamspringe 9, Samtgemeinde Leinebergland 11, Nordstemmen 8, Schellerten 3, Sibbesse 5, Söhlde 8.

In häuslicher Quarantäne ohne eine bestätigte Infektion befinden sich derzeit 1454 Menschen, in häuslicher Quarantäne insgesamt 1758 Menschen. Von denen waren 49 aus Risikogebieten eingereist.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel