Patient in Uetze

Fall von Coronavirus in Region Hannover: Entwarnung bei Verdachtsfällen

Hannover - Nach der Bestätigung der ersten Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in Niedersachsen gibt es vorerst keine weiteren Fälle in der Region Hannover.

Am Wochenende wurden Proben von neun Corona-Verdachtsfällen überprüft. Foto: Tom Figiel/NLGA/dpa

Hannover - Nach der Bestätigung der ersten Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in Niedersachsen gibt es vorerst keine weiteren Fälle in der Region Hannover.

Zuvor war das Virus bei einem 68-Jährigen aus Uetze nachgewiesen worden, der zusammen mit seiner Ehefrau in Südtirol unterwegs war. Daraufhin gab es neun weitere Corona-Verdachtsfälle. „Überwiegend“ handele es sich dabei um Kontakte aus dem sozialen Umfeld des 68 Jahre alten Patienten, sagte Hauke Jagau, Präsident der Region Hannover, am Sonntag auf einer Pressekonferenz. Einige Untersuchungsergebnisse stünden aber noch aus, teilte die Region Hannover am Sonntag mit.

Aus Sicherheitsgründen sei beschlossen worden, am Montag den Unterricht an zwei Grundschulen in Uetze ausfallen zu lassen. Auch eine Kindertagesstätte im Ortsteil Eltze bleibe geschlossen. Über eine mögliche weitere Schließung werde kurzfristig entschieden.

Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel