Polizei ermittelt

Schüler findet falsche 50-Euro-Scheine in Gronau

Gronau - Ein Schüler hat in Gronau Falschgeld entdeckt – unter anderem in einem Papierkorb an der Bushaltestelle der Gesamtschule.

Auf der Rückseite der Kopien aus Gronau ist der Aufdruck „Prop Copy“ zu sehen – ein klares Zeichen, dass es sich um keine echten Geldscheine handelt. Foto: Polizei

Gronau - Ein Schüler hat in Gronau Falschgeld entdeckt – insgesamt sechs gefälschte 50-Euro-Scheine. Fünf davon fand er am Donnerstag gegen 13.30 Uhr in einem Papierkorb an der Bushaltestelle der Linie 67, nahe der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Gronau. Der Jugendliche übergab die Scheine einem Lehrer – mit dem Hinweis, in dem Korb könnten noch weitere sein. Ein sechster Schein lag zudem in einem Gang im Erdgeschoss des Schulgebäudes. Gegen 14 Uhr meldete der Lehrer den Fund bei der Polizei.

„Die Scheine sind sofort als Fälschung erkennbar“, sagte eine Sprecherin. „Sie fühlen sich ganz anders an als echte Geldscheine.“ Zudem ist auf der Rückseite der Kopien der Aufdruck „Prop Copy“ zu sehen – ein klares Zeichen, dass es sich um keine echten Exemplare handelt.

Nur als Spielgeld erlaubt

Die Kopien sind auf Papier gedruckt – ohne Sicherheitsfaden, Glanzstreifen oder fühlbares Relief. „Die Scheine wirken wie aus einem schlechten Laserdrucker“, meldet die Polizei. Solche Kopien sind laut Polizei übers Internet zu kaufen, dürfen allerdings nur als Spielgeld benutzt und nicht in die Öffentlichkeit gebracht werden.

Die Beamten leiteten ein Verfahren wegen des Verdachts der Geldfälschung ein. Fingerabdrücke sind auf Papier gut und leicht nachzuweisen. Ob es sich allerdings um eine Straftat handelt, gefälschte Scheine in einem öffentlichen Papierkorb zu entsorgen, muss laut der Sprecherin erst noch geklärt werden.

Weitere Scheine?

Sollte noch jemand im Landkreis Hildesheim auf Falschgeld stoßen, bittet die Polizei darum, die betreffenden Scheine in einem Kommissariat abzugeben.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel