Trickdiebstahl

Falsche Händler bestehlen 78-jährigen Lamspringer in seinem Haus

Lamspringe - Angeblich wollten sie Second-Hand-Kleidung kaufen – doch in Wirklichkeit hat es sich bei den beiden Männern, die an der Tür des Senioren aus Lamspringe geklingelt haben, nicht um Händler, sondern um Diebe gehandelt.

Mit einem Trickdiebstahl ist es zwei Männern gelungen, einen 78-Jährigen in seinem Haus zu bestehlen. Foto: Chris Gossmann

Lamspringe - Angebliche Händler haben einen 78-Jährigen und seine Frau in ihrem Haus im Ligusterweg in Lamspringe bestohlen – mit einem Trick gelang es ihnen, zu entkommen.

Gegen 13 Uhr bekam der Senior am Donnerstag Besuch von zwei Männern, die angaben, Second-Hand-Kleidung von ihm kaufen zu wollen. Der 78-Jährige ließ die beiden in das Haus, in dem er zusammen mit seiner 73-jährigen Frau wohnt. Drinnen lenkte einer der Täter den Mann durch ein Verkaufsgespräch ab. Währenddessen durchsuchte der zweite einige Räume nach Diebesgut. Unter dem Vorwand, noch eine Tasche aus dem Auto zu holen, gelang den Unbekannten die Flucht. Erst später bemerkte der 78-Jährige, dass unter anderem Schmuck und weitere Wertgegenstände seiner Frau fehlen – der Wert wird insgesamt auf rund 5000 Euro geschätzt.

Beschreibung der Täter

Die Täter werden folgendermaßen beschrieben: Einer von ihnen soll etwa 25 Jahre alt, 1,75 Meter groß und schlank oder gar hager sein. Dieser Mann soll dunkle Kleidung getragen haben. Sein Mittäter soll in etwa gleich groß gewesen sein, aber stämmig. Seine Kleidung sei hell gewesen.

Die Polizei Bad Salzdetfurth ermittelt nun wegen Diebstahls gegen die Unbekannten und bittet Zeugen um Hinweise zu der Tat. Insbesondere Menschen, die im Bereich des Ligusterwegs verdächtige Personen, Autos oder Umstände beobachtet haben, mögen sich unter der Telefonnummer 0 50 63 / 90 10 melden.

Polizei warnt vor unbekannten Besuchern

Anlässlich dieses Diebstahls warnt die Polizei erneut davor, fremde Personen in die Wohnung zu lassen. Wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, sollte ein Nachbar hinzugerufen werden oder ein späterer Termin vereinbart werden, wenn weitere Angehörige im Haus sind. Handwerker, Händler oder Dienstleister sollten nur in die Wohnung gelassen werden, wenn man diese selbst bestellt hat oder die Hausverwaltung sie angekündigt hat.

Außerdem legt die Polizei Bürgerinnen und Bürgern ans Herz, Türsperren, Sperrbügel, Türspione und Gegensprechanlagen zu benutzen, wenn sie die Tür öffnen – um sich zu vergewissern, wer die Wohnung betreten will. Wenn angebliche Polizisten oder Personen aus anderen Ämtern vor der Tür stehen, sollte man sie nach ihrem Dienstausweis fragen oder die Dienststelle anrufen und sich dort erkundigen, ob es sich tatsächlich um echte Beamtinnen und Beamte handelt.

  • Region
  • Lamspringe
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.