Betrüger im Landkreis

Falsche Polizisten rauben 78-Jährige aus

Algermissen - Schon wieder ist eine Frau Opfer von Betrügern geworden. Die Männer gaben sich gegenüber der Frau aus einem Ortsteil von Algermissen am Dienstag als BKA-Beamte aus – und erbeuteten einen fünfstelligen Geldbetrag.

Die Männer gaben sich als Polizeibeamte aus – und brachten eine Frau aus Algermissen um einen fünfstelligen Geldbetrag. Foto: HAZ Symbolbild

Algermissen - Schon wieder ist eine Frau Opfer von Betrügern geworden. Die Männer gaben sich am Dienstag als BKA-Beamte aus – und brachten die Frau aus Algermissen um einen fünfstelligen Geldbetrag.

Die 78-Jährige bekam schon am Montag einen Anruf eines angeblichen Beamten. Der behauptete, dass die Polizei einen Täter festgenommen und bei ihm Daten der Frau gefunden habe.

78-Jährige soll Lockvogel sein

Das Bundeskriminalamt (BKA) habe die Ermittlungen übernommen. Diese Behauptung wurde für die 78-Jährige kurze Zeit später bestätigt. Denn ein weiterer Mann rief sie an und stellte sich als BKA-Mitarbeiter vor. Er berichtete, dass das BKA dringend Hilfe bräuchte – und zwar bei der Festnahme eines weiteren Täters.

Die Frau sollte als Lockvogel fungieren, so die Geschichte der Betrüger. Der Mann forderte die 78-Jährige dazu auf, einen fünfstelligen Geldbetrag von ihrem Konto abzuheben. Er gab ihr sogar Hinweise, wie sie auf skeptische Fragen von Bankmitarbeitern reagieren sollte. Und auch die Nummer eines Taxiunternehmens zum Geldtransport steckten sie ihr zu.

Frau hebt das Geld ab

Die Frau glaubte den Männern: Um zu kooperieren, holte sie das Geld am Dienstag von der Bank. Danach meldete sich der angebliche BKA-Beamte erneut bei ihr. Dieses Mal tischte er ihr eine neue Geschichte auf: Die Bank habe ihr Falschgeld ausgehändigt, ein Polizist würde die Summe abholen. Die Frau wurde am Telefon gehalten, bis ein Mann vor ihrer Haustür erschien. Sie händigte ihm – wie angeordnet – das Geld aus.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel