Feuer bei Lidl: Polizei schließt Brandstiftung aus

Hildesheim - Nach dem Brand in der Lidl-Filiale in der Hildesheimer Nordstadt schließt die Polizei Brandstiftung aus. Die Ermittlungen laufen jedoch weiter.

Brandermittler hatten den Lagerraum der Lidl-Filiale in der Nordstadt untersucht. Foto: Chris Gossmann (Symbolbild)

Hildesheim - Nach dem Brand in der Lidl-Filiale in der Hildesheimer Nordstadt schließt die Polizei Brandstiftung aus. Die Ermittlungen laufen jedoch weiter.

Das Feuer war am Montag im Lagerraum des Discounters ausgebrochen. Ein Mitarbeiter hatte daraufhin sicherheitshalber auch das Geschäft räumen lassen. Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Wehren hatten den Brand nach 20 Minuten gelöscht. Den Schaden schätzt die Polizei nun auf etwa 1000 Euro: Die Flammen beschädigten vier Holzpaletten und einen Feuerlöscher, die gelagerten Lebensmittel wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Die Polizei beschlagnahmte den Brandort im Lager, Brandermittler untersuchten ihn am Dienstag. „Brandstiftung war es nicht – so viel können wir zum jetzigen Zeitpunkt sagen“, teil Polizeisprecher Jan Makowski mit. Die genaue Ursache sei aber nach wie vor unklar.

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel