Nach Feuerwehreinsatz in Hildesheim

Feuer in Bavenstedt: Die Brandursache steht jetzt fest

Hildesheim - Nur einen Tag nach dem Brand in einem Wohnhaus in der Bäckerstraße veröffentlicht die Polizei Hildesheim, was Auslöser des zweistündigen Feuerwehreinsatzes war.

Die Flammen schlugen am Dienstag meterhoch aus dem Fenster in der obersten Etage des Wohnhauses in der Bäckerstraße. Foto: Foto: Feuerwehr

Hildesheim - Nach dem Brand in einem Einfamilienhaus in Bavenstedt, bei dem am Dienstagnachmittag sechs Menschen leicht verletzt worden, steht die Ursache nun fest. Wie die Polizei Hildesheim am Mittwoch mitteilt, hat in Brand geratenes Öl das Feuer im ersten Obergeschoss des Wohnhauses in der Bäckerstraße ausgelöst.

Richtiger Löschversuch, aber erfolglos

Dem vorliegenden Ermittlungsergebnis des zuständigen Fachkommissariats zufolge brach das Feuer auf dem Herd in der Küche der Wohnung aus. „Öl, das erhitzt worden ist, hatte sich entzündet“, heißt es in der Mitteilung von der Schützenwiese. Ein Löschversuch, der nach Aussage eines Ermittlers richtigerweise nicht mit Wasser, sondern mit einer Decke unternommen wurde, verlief jedoch erfolglos. Die Flammen griffen sodann auf das Inventar über und breiteten sich weiter aus.

Die obere Etage des Wohnhauses ist derzeit unbewohnbar. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf circa 50 000 Euro. Die gute Nachricht: Alle verletzten Bewohner konnten mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen werden. Die sechs betroffenen Bewohner mussten mit einer leichten Rauchvergiftung zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden, darunter auch zwei Jugendliche.

Flammen waren Herausforderung

Die Berufsfeuerwehr Hildesheim musste am Dienstag um 15 Uhr nach Bavenstedt ausrücken, nachdem mehrere Anwohner den Brand gemeldet hatten. Das Feuer und der Rauch waren weithin zu sehen. Für die Einsatzkräfte, so Einsatzleiter Patrick Wolpers, sei es vor allem eine Herausforderung gewesen zu verhindern, dass die Flammen, die aus einem Fenster schlugen, auf das Dach des Wohnhauses übergreifen. „Denn daraus hätte dann schnell ein noch weitaus größerer Schaden an dem Haus entstehen können“, sagt Wolpers.

Der Einsatz dauerte laut Wolpers zwei Stunden. Während dieser Zeit wurde die Einsatzreserve der Stadt Hildesheim an der Wache alarmiert. Die Feuerwehr war mit 20 Einsatzkräften vor Ort, darunter neben der Berufsfeuerwehr auch Kräfte der Ortswehr Bavenstedt. Die fünf Rettungswagen waren laut Einsatzbericht mit zwölf Einsatzkräften des medizinischen Rettungsdienstes besetzt.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel