Laube brennt

Feuerwehr löscht Brand in Hildesheimer Gartenkolonie

Hildesheim - Eine Laube in der Gartenkolonie am Lerchenkamp hat am Sonntagabend gebrannt – für die Feuerwehr eine Herausforderung, weil die Einsatzfahrzeuge nicht bis an das Grundstück heranfahren konnten.

In einer Gartenlaube am Lerchenkamp ist am Sonntagabend ein Feuer ausgebrochen. Foto: Berufsfeuerwehr Hildesheim

Hildesheim - Feuerwehrkräfte aus Drispenstedt und Bavenstedt sowie der Berufsfeuerwehr sind am Sonntagabend zu einem Brand am Lerchenkamp ausgerückt. Zeugen hatten gegen 19.30 Uhr gemeldet, dass auf dem Areal der Kleingartenkolonie Spatenfreunde eine Gartenlaube in Flammen steht. Die Brandursache steht noch nicht fest. Verletzt wurde niemand. Laut Polizei sollen die Brandermittler in den nächsten Tagen anrücken.

Als die Retter eintrafen, brannte ein Teil der massiven Laube bereits lichterloh. Trotz des gemeinschaftliche Einsatzes gelang es nicht, das teilweise gemauerte Gebäude zu retten. Weil, wie bei Lauben durchaus üblich, keine wertvollen Gegenstände im Innern aufbewahrt wurde, ist der Schaden überschaubar. Die Polizei geht von einem niedrigen vierstelligen Betrag aus.

Spatenfreunde: „Hätte noch mehr passieren können“

Bei den Spatenfreunden sitzt der Schrecken trotzdem tief. „Wir haben unser Mitglied, dem die Laube gehört, bisher noch nicht erreicht“, sagte Vereinsvorsitzender Maik Busche am Montag. Von der Laube sei nur noch ein „Gerippe“ übrig. Doch trotz des Schreckens gibt es auch einen positiven Aspekt. „Bei dem Brand hätte noch viel mehr passieren können“, sagt Busche. Die nächste Laube stehe nur wenige Meter entfernt. „Es ist ein großes Glück, dass die Flammen nicht übergegriffen haben.“

Weil die Einsatzfahrzeuge in der Nacht nicht bis an das Grundstück heranfahren konnten, mussten die Feuerwehrleute eine 400 Meter lange Schlauchleitung verlegen, um die Flammen zu bekämpfen. Der Lerchenkamp war während der Arbeiten gesperrt.

Polizei sucht Zeugen für Brand der Gartenlaube

Nach etwa zwei Stunden war der Brand gelöscht, die 26 Einsatzkräfte konnten wieder abrücken. Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Hildesheim unter Telefon 939-115 in Verbindung zu setzen.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel