Motto im November

Fotowettbewerb: Wunderbares Grau

Hildesheim - Der November mag für viele als graue Dauerregenwolke daher kommen. Dabei bietet der vorletzte Monat des Jahres noch viele Details und Fotomotive, die ein Lächeln auf das Gesicht zaubern können.

Hildesheim - Keine schlechte Laune im November – das klappt mit den Bildern unseres Fotowettbewerbs. Denn trotz der kühlen Temperaturen, viel Regen und dem ersten Schnee haben die HAZ-Leser und HAZ-Leserinnen viele schöne November-Momente festgehalten.


Der goldene Herbst am Hohnsen. (Najoka Janssen, Hohnsen)


Der Blick in den Garten Richtung Feldmark. Fotografin Julia Schmidt aus Despetal freut sich. (Julia Schmidt, Despetal)


Die Feldmark bei Despetal. (Julia Schmidt, Despetal)


Mit der Überfahrt nach Römö beginnt für Peter Wulf aus Nettlingen der Urlaub. (Peter Wulf, Nettlingen)


Der sechsjährige Siberian Husky von Deborah Habenicht hört auf den Namen „Sam“. (Deborah Habenicht, Hildesheim)


„Der Katamaran steht am Strand von Nieblum und wird von der Sonne angestrahlt, während im Hintergrund ein schweres Gewitter hindurch zieht“, schreibt Peter Fischer aus Elze. (Peter Fischer, Elze)


„Die Seglerbrücke am Strand von Wyk auf Föhr liegt auf dem morgendlichen Weg zu Bäcker, um dort Brötchen zu holen.“ (Peter Fischer, Elze)


„Doppelter Regenbogen vor der grauen Wolkenwand. Aufgenommen in der Deinser Feldmark.“ (Gunther Stein, Deinsen)


„Der Graureiher hat sich gerade einen Vogel geschnappt. Aufgenommen in der Gronauer Marsch.“ (Gunther Stein, Deinsen)


„Drei Graue,ich mit meinen Graupapageien Viktor und Leopold!“, scherzt Barbara Wutkewicz (Barbara Wutkewicz, Sibbesse)


Im Steinberg unterwegs. (Ulrike Wesche, Hildesheim)


„Einer hat den Durchblick im Nebel. Das Bild ist morgens unterhalb des Gipfels der Kanzelwand im Kleinwalsertal entstanden. Später hat sich der Nebel gelichtet und wir konnten einen herrlichen Blick über die Berge genießen.“ (Rolf Gollnick, Hildesheim)


„Der Strand sieht aus wie in Silber gegossen“, berichtet Brigitte Wegener aus Sellin auf Rügen. (Brigitte Wegener, Hlidesheim)


Ein doppelter Regenbogen „Am Wildgatter“. (Reinhold Köster, Hildesheim)


Altes Holz, in Ehren ergraut.“ (Hartwig Gelse, Holle)


Das Brückengeländer in der Kastanienallee in Derneburg. Die Aufnahme stammt von 1964. (Hartwig Gelse, Holle)


Hund Samy spiegelt sich in einer Pfütze. (Melanie Abels, Hildesheim)


Unterwegs im Hildesheimer Hafen. (Melanie Abels, Hildesheim)


Unterwegs im Harsumer Wald. (Ernst Ehrig, Harsum)


Eine Wanderung entlang des Deisterkammes. (Wolfgang Erdtmann, Hildesheim)


Ganter Sino ist der einzige Graue in seiner Gänsefamilie und mächtig stolz darauf. (Doris Bremermann, Holle)


Der Ginko ist jedes Jahr ein schöner Anblick. (Dieter Schmidt, Algermissen)


Eine Kalenberger Graugans. (Martina Janßen, Hildesheim)


„Ein Novemberabend am Hohnsensee.“ (Udo Eggers, Hildesheim)


Ein winterlicher Wald. (Elisa Paul, Harsum)


Eine Schwalbe fegt übers Wasser. (Elisa Paul, Harsum)


Ein Fotoshooting am Museumsbahnhof in Almstedt. (Nicole Radtke, Bockenem)


Kunst in Grau. (Eberhard Fröhlich, Hildesheim)


Der Schnee gestaltet den Gartenzaun. (Eberhard Fröhlich, Hildesheim)


Dick eingepackt im Schnee unterwegs. (Eberhard Fröhlich, Hildesheim)


„Der Weihnachtsmann bei der Arbeit“, scherzt Cornelia Deister. In Wahrheit hatte der Großvater beim Besuch in England den Haustürschlüssel vergessen. (Cornelia Deister, Hildesheim)


Der Sonnenaufgang bei Adenstedt. (Karl Schünemann, Adenstedt)


Der Nebel liegt noch über der Landschaft. (Karl Schünemann, Adenstedt)


„Feld- und Waldlandschaft im wunderbaren Grau.“ (Karl Schünemann, Adenstedt)


„Ein noch farbloser, nebliger Novembermorgen liegt über den Kirchen von Hildesheim. Aufgenommen am Gallberg.“ (Vera Kriegisch, Hildesheim)


„Ein nebliger Morgen bricht an. Aufgenommen beim Kloster Marienrode.“ (Vera Kriegisch, Hildesheim)


„in schlafender Schwan mit nahezu perfekter Spiegelung am windstillen Hohnsensee.“ (Vera Kriegisch, Hildesheim)


Ein Graureiher in der Gronauer Masch startet in den Tag. (Gunther Stein, Hidesheim)