Bahnverkehr unterbrochen

Freden: Treffen von Jugendlichen am Bahnhof eskaliert

Freden - Die Polizei musste in Freden eine Gruppe Jugendliche auflösen. Die jungen Leute hatten sich am Bahnhof getroffen und gefährdeten sich und den Zugverkehr.

Randalierende Jugendliche lösen Polizeieinsatz am Bahnhof in Freden aus – Bahnverkehr mehrere Minuten lang unterbrochen. Foto: Christian Gossmann

Freden - Ungefähr 50 Jugendliche haben in der Nacht auf Samstag einen Polizeieinsatz am Bahnhof in Freden ausgelöst. Für drei von ihnen wird das Folgen haben. Gegen Mitternacht meldeten Anwohner, dass einzelne Personen Gegenstände in das Gleisbett werfen und eine handgreifliche Auseinandersetzung scheinbar unmittelbar bevorsteht.

Mehrere Personen auf Bahnschienen

Wie die Polizei berichtet, hielten sich mehrere Personen auf den Gleisen auf, als die ersten Beamten vor Ort eintrafen. Daher wurde der Bahnverkehr von 0.20 bis 0.55 Uhr gesperrt. Zudem beobachteten die Polizisten, wie ein junger Mann einen Stahlmülleimer aus der Verankerung an einem Wartehäuschen riss und auf die Bahnschienen warf. Es handelte sich um einen 19-Jährigen aus Freden. Gegen ihn läuft jetzt ein Strafverfahren wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Nachdem weitere Polizeikräfte aus umliegenden Dienststellen eintrafen, sprachen sie gegen alle Jugendlichen einen Platzverweis aus. Daraufhin verließ die Mehrheit der Jugendlichen den Bahnhof. Ein 22-jähriger Fredener weigerte sich allerdings, das Gleisbett zu verlassen. Als ein 27-jähriger Polizeibeamter seine Personalien aufnehmen wollten, holte der junge Mann zum Schlag mit der flachen Hand aus. Der Polizist konnte ausweichen. Daraufhin wurde der Fredener festgenommen und kam in Gewahrsam – um sicherzustellen, dass er sich an den Platzverweis hält.

Der Fredener wehrte sich jedoch massiv und beleidigte die Beamten. Daher kommen nun Strafverfahren wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung auf ihn zu.

Zwei Strafverfahren wegen Widerstand gegen die Polizei

Auch ein 18-Jähriger aus Eime wollte den Bahnhof nicht verlassen und versuchte, einen 25-jährigen Polizeibeamten zu schlagen, der ihn dazu drängen wollte. Der Polizist wehrte den Schlag ab, nahm den Eimer fest und führte ihn in Gewahrsam. Der 18-Jährige versuchte, sich dem zu widersetzen. Daher erwartet ihn nun ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Polizeivollstreckungsbeamte.

Sowohl der Eimer als auch der Fredener waren erheblich alkoholisiert. Ein Arzt hat beiden Blutproben entnommen.

  • Region
  • Freden
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel