Die Rolle der Polizei in der Weimarer Republik

Ausstellung in Hildesheim: Freund und Straßenkämpfer

Hildesheim - Mit dem Ende des Kaiserreichs änderte sich auch das Selbstverständnis der Polizei: Sie war nicht mehr der verlängerte Arm der Monarchie, sondern verstand sich als Freund und Helfer. Bis radikale Kräfte das System unterwanderten. Was damals passierte, zeigt eine Ausstellung im Hildesheimer Rathaus.

Die Polizei gibt sich ganz bürgernah, veröffentlicht 1926 eine Buchreihe, in der sie sich auch der Karikatur stellt. Foto: Julia Moras

Hildesheim - „Der Kaiser hat abgedankt“, titelten die Zeitungen im November 1918. Damit machte…

HAZ+

Sofort weiterlesen

  • Alle Nachrichten aus Hildesheim und der Region
  • Monatlich mehr als 300 Artikel, Reportagen und exklusive Inhalte
  • Keine Mindestvertragslaufzeit und einfach online kündbar
  • Erster Monat 99 Cent, danach 9,90 Euro monatlich

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel