Ab Elan dicht

B6 nach schwerem Unfall bei Hildesheim wieder freigegeben

Hildesheim - Eine junge Frau ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 6 zwischen Hildesheim und Achtum schwer verletzt worden. Die Straße war drei Stunden voll gesperrt.

Einsatzkräfte bei der Unfallaufnahme auf der B6 nahe der Autobahnbrücke zwischen Hildesheim und Achtum. Foto: Geoffrey May

Hildesheim - Die Bundesstraße 6 ist zwischen Hildesheim und Achtum in beiden Richtungen wieder freigegeben.

Zuvor war sie wegen eines schweren Verkehrsunfalls fast drei Stunden lang voll gesperrt. Ein Auto hatte eine 18-jährige Fußgängerin angefahren. Die Frau aus dem Landkreis Hildesheim wollte gegen 16.45 Uhr offenbar in der Nähe der Autobahn-Brücke über die Bundesstraße rennen und bemerkte nicht, dass aus Richtung Achtum ein Auto heranrauschte. Dessen 42-jähriger Fahrer, ebenso wie die junge Frau aus dem Landkreis Hildesheim, war mit seiner 30-jährigen Beifahrerin gerade auf dem Weg zur Arbeit. Er bremste zwar noch, doch sein Fahrzeug prallte gegen die 18-Jährige.

In die MHH gebracht

Die junge Frau wurde auf die Fahrbahn geschleudert und erlitt so schwere Verletzungen am Kopf, dass Notarzt und Sanitäter entschieden, sie nicht ins nahe Helios Klinikum, sondern in die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) zu transportieren. Ein Rettungswagen brachte sie dorthin.

Die Polizei bittet mögliche Augenzeugen, sich unter der Telefonnummer 939-115 zu melden.

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel