Diebesgut

Gestohlenes Fahrrad einer Hildesheimerin taucht im Verkaufsportal auf

Hildesheim - Nach einem Fahrraddiebstahl in Hildesheim kann das Opfer schnell selbst den entscheidenden Hinweis geben. Zusammen mit der Polizei lockt es den mutmaßlichen Täter in eine Falle.

Auf besondere Art und Weise ging den Ermittlern nun ein Straftäter ins Netz. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - So kommt die Polizei in Hildesheim einem Fahrraddieb nicht immer auf die Schliche. Was war passiert? Das mit einem Schloss gesicherte und in der Bischof-Janssen-Straße abgestellte Rad der 57-Jährigen verschwand am vergangenen Donnerstag, 30. Juli, zwischen 15.30 Uhr und 19.45 Uhr. Schnell war klar, dass ein Dieb zugeschlagen hatte.

Doch das Opfer kann selbst schnell noch einen entscheidenden Hinweis geben. Wie die Hildesheimer Polizei berichtet, entdeckte die 57-Jährige das gute Stück noch am selben Abend im Internet. Der Täter bot es dort per Kleinanzeigenportal zum Verkauf an.

Täter mit vermeintlichem Geschäft angelockt

Die Frau konnte ihren Augen kaum trauen – und erstattete Anzeige bei der Polizei. Die Beamten arbeiten mit der 57-Jährigen zusammen, um ein vermeintliches Geschäft anzubahnen. Die Hildesheimerin vereinbarte für den vergangenen Freitag ein Treffen mit dem mutmaßlichen Verkäufer im Stadtgebiet. Und die Ermittler waren mit von der Partie. Der Dieb erschien ebenfalls – das Fahrrad hatte der 34-jährige Hildesheimer dabei.

Die Polizei stellte es zunächst sicher, gab das Rad dann der Frau zurück. Für den 34-Jährigen hat der Fall nun ein empfindliches juristisches Nachspiel: Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls in einem besonders schweren Fall ein.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel