Tipp für die Freizeit

Hier kann man in Niedersachsen mit Alpakas und Lamas die Natur erkunden

Lehrte/Uslar/Northeim - Wer wegen des Lockdowns in Niedersachsen gelangweilte Kinder hat, der kann mit ganz besonderen Tieren spazieren gehen: Mit Lamas oder Alpakas. Etwa in Lehrte, Uslar und der Lüneburger Heide.

In Südniedersachsen können Besucher der Peppers Ranch mit den Tieren die Solling-Vogler-Region erkunden. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Lehrte/Uslar/Northeim - Bei Wanderungen mit Lamas und Alpakas können Menschen in Niedersachsen die Natur entdecken – das Angebot gibt es etwa in Südniedersachsen, in der Lüneburger Heide oder im Kreis Cloppenburg. In Uslar im Kreis Northeim etwa können Gäste auch an den Ostertagen gemeinsam mit den Tieren wandern. In Amelinghausen in der Heide und im Kreis Cloppenburg ist das Lama-Trekking erst wieder möglich, wenn die Corona-Werte in den Regionen dort wieder deutlich sinken.

Auch in Lehrte in der Region Hannover gibt es einen Alpaka-Hof, der Wanderungen mit den Tieren in der Natur anbietet. Doch bei Kumal Alpakas sind derzeit alle Wanderungen bis Mai ausgebucht.

Spaziergänge unter Corona-Regeln

In Uslar im Kreis Northeim geht es von einer Ranch aus 2,5 Kilometer durch die Solling-Vogler-Region, natürlich gemäß der Corona-Regeln. „Wir machen die Gruppen kleiner“, hieß es von der Ranch. Zwei Haushalte mit insgesamt fünf Personen sind möglich, zum Schutz muss Maske getragen werden.

Angeboten werden auch Ausritte mit Westernpferden, ein kleiner Tierpark ist ebenfalls Teil der Ranch. Die Teilnehmer sollen Alpakas und Lamas mit ihren unterschiedlichen Charakteren kennenlernen – aber auch Informationen zu den aus der Familie der Kamele stammenden Tieren bekommen

Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel