Nach Anschlag in Halle

Hildesheim: Demo gegen faschistischen Terror geplant

Hildesheim - Das Antifaschistische Kollektiv 37 hat für Donnerstag in Hildesheim zu einer Demonstration gegen faschistischen Terror aufgerufen. Anlass sei der Anschlag in Halle sowie die türkische Offensive in Nordsyrien.

Vor der Synagoge in Halle gedenken viele Menschen der Opfer des Anschlags. In Hildesheim soll es am Donnerstagabend eine Demo als Reaktion auf den Anschlag geben. Foto: Jens Meyer/AP/dpa

Hildesheim - Das Antifaschistische Kollektiv 37 hat für Donnerstagabend in Hildesheim zu einer Demonstration gegen faschistischen Terror aufgerufen. Anlass sei der Anschlag in Halle sowie die türkische Offensive auf das kurdische Autonomiegebiet „Rojava“ in Nordsyrien.

„Aufgrund der aktuellen Ereignisse wollen wir nicht schweigen und unsere Wut über die Ereignisse, sowie unsere Solidarität mit den Betroffenen zum Ausdruck bringen“, teilte die Gruppe mit. Ab 18 Uhr soll es deshalb eine Demonstration auf dem Angoulêmeplatz geben. Angemeldet ist sie bei der Stadt Hildesheim für 50 bis 100 Personen.

Polizei bereitet sich auf Demo vor

„Die geplante Demonstration ist uns bekannt. Wir bereiten uns entsprechend vor, gehen aber nach derzeitigem Stand davon aus, dass die Demo friedlich verläuft“, sagt Polizeisprecher Jan Makowski. Zur Größenordnung der Demo äußerte er sich am Vormittag nicht.

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel