Drispenstedter Straße

Hildesheim: Dieb flüchtet mit vollgepackten Taschen aus Aldi-Markt

Hildesheim - Die Polizei in Hildesheim sucht Zeugen für einen Vorfall in einer Aldi-Filiale in der Drispenstedter Straße. Das ist an dem Gesuchten besonders auffällig gewesen.

Eine Mitarbeiterin wird bei dem Gerangel mit dem Dieb leicht verletzt. Sie hatte versucht, den Mann an der Kleidung festzuhalten. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - Die Polizei in Hildesheim sucht Zeugen für einen räuberischen Diebstahl in der Aldi-Filiale in der Dripenstedter Straße.

Frage nach verlorenem Handy

Wie erst jetzt bekannt wurde, ereignete sich der Vorfall bereits am Samstag, 13. März, gegen 11 Uhr. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hielt sich ein bislang unbekannter Mann für kurze Zeit in dem Discounter auf. Obwohl ZU Corona-Zeiten vorgeschrieben, hatte er keinen Einkaufswagen dabei. Er ging schließlich zur Kasse und fragte eine Mitarbeiterin nach einem Handy, welches er angeblich in dem Geschäft verloren hatte. Die Kassiererin antwortete auf seine Frage, dass kein Mobiltelefon gefunden oder abgegeben worden sei.

Signal ertönt

Darauf wollte der Mann, der einen Rucksack und eine Sporttasche bei sich hatte, das Geschäft verlassen. In Höhe der Magnetschranke löste er einen lauten Signalton aus. Mitarbeiter des Marktes forderten den Mann sofort auf, dass er warten solle. Doch das interessierte ihn nicht weiter. Er rannte auf sein vorher abgestelltes Fahrrad zu, um zu flüchten.

Zwei Mitarbeiter liefen ihm nach, wobei eine Angestellte den Flüchtenden sogar an der Kleidung festhalten konnte. Der Mann riss sich jedoch los und lief dann ohne Taschen und Fahrrad davon. In den Taschen fand die Polizei später Lebensmittel im Wert eines niedrigen dreistelligen Betrags. „Die Lebensmittel stammen nachweislich aus dem Markt“, sagt Kristin Möller, Sprecherin der Polizei Hildesheim. Die Mitarbeiterin, die versucht hatte den Dieb aufzuhalten, wurde bei dem Gerangel leicht verletzt.

Beschreibung des Täters

Der Täter soll nach Aussagen der Mitarbeiter osteuropäisch aussehen, ist etwa 25 bis 35 Jahre alt sein, 1,75 Meter groß und schlank. Zur Tatzeit hat er unter anderem eine schwarze Lederjacke und ein schwarzes Basecap getragen. Die Polizei weist zudem auf eine besondere Auffälligkeit hin: Der Mann hatte am Kopf eine Art Muttermal.

Zeugen, die zur Tat weitere Angaben machen oder Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Hildesheimer Polizei unter der Telefonnummer 05121/939-115 in Verbindung zu setzen.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel