Im Einsatz

Hildesheim: 58-Jähriger leistet in der Osterstraße heftigen Widerstand gegen Polizei

Hildesheim - Ein 58-jähriger Mann hat in Hildesheim versucht, Polizeibeamte zu verletzen. Der Angreifer ist kein unbeschriebenes Blatt.

Einsatz in der Osterstraße: Die Polizei hat jetzt einen wütenden Hildesheimer gebändigt. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - Ein 58-jähriger Mann aus der Osterstraße hat am Mittwochabend mehrere Polizisten in Atem gehalten. Er leistete bei einem Einsatz heftigen Widerstand gegen die Beamten. Die waren wegen einer Ruhestörung bei ihm.

Den Ermittlungen zufolge soll der Mann seine Nachbarschaft bereits seit Jahren regelmäßig mit überlauter Musik belästigen. Das war auch der Grund warum die Polizei erneut bei ihm war. Gegenüber den Polizisten verhielt er sich aggressiv. Ermahnungen wegen des Lärms ignorierte der Mann, stattdessen überzog er die Einsatzkräfte mit Beleidigungen. Als die Beamten den 58-jährigen in Gewahrsam nahmen, wehrte sich der Hildesheimer. Die Einsatzkräfte bugsierten ihn ins Treppenhaus – bei der Aktion trat der 58-Jährige nach einem der Polizisten und verfehlte diesen nur knapp. Einem anderen Beamten kniff er in den Bauch.

Unter Drogen und aggressiv

Da der 58-Jährige offenbar unter dem Einfluss von Drogen stand, wurde die Entnahme einer Blutprobe veranlasst. Der Mann blieb weiter angriffslustig. In der Polizei-Dienststelle trat der Hildesheimer unvermittelt in Richtung des Kopfes eines weiteren Beamten. Weil dieser rechtzeitig ausweichen konnte, verfehlte ihn der Tritt. Den Rest der Nacht verbrachte der 58-jährige in einer Zelle, ehe er am Donnerstagmorgen entlassen wurde.

Das Ganze hat nach Polizei-Angaben für den Hildesheimer massive juristische Folgen: Die Ermittler leiteten Verfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichen Angriffs, Körperverletzung und Beleidigung gegen den Beschuldigten ein.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel