Fällaktion

Stadt kappt Bäume im Hildesheimer Kehrwiedergrund

Hildesheim - Die Stadt Hildesheim sieht sich zu einer Fällaktion im Bereich Neustadt gezwungen. Sie will aber neue Bäume anpflanzen.

Im Bereich des Kehrwiederwalls muss die Stadt einige Bäume fällen. Foto: Rainer Stangl/HAZ-Archiv

Hildesheim - Dieser Anblick dürfte einigen Spaziergängern missfallen – doch die Stadt muss nach eigenen Angaben eingreifen. Mitarbeiter der Grünpflege werden von Montag, 23. November, bis Freitag, 27. November, im Kehrwiedergrund insgesamt 28 Bäume fällen.

Daher wird der Durchgang von der Annenstraße zum Weinberg gesperrt. Der Grund der Aktion: An den Bäumen wurden bei vergangenen Kontrollen diverse Schäden vom Borkenkäfer- bis Pilzbefall festgestellt. Die Bilanz: 20 Bäume sind bereits abgestorben, zehn davon geschützt. Für diese plant die Stadt Nachpflanzungen im Herbst nächsten Jahres.

Fast 200 Bäume auf der Liste

Insgesamt stehen 199 Bäume auf der ersten Fällliste 2020/2021 des Stadtteils Stadtmitte/Neustadt, an denen bei regelmäßigen Kontrollen Schäden festgestellt wurden. Die beeinträchtigen die Stand- und Bruchsicherheit der jeweiligen Bäume. Insgesamt werden etwa 0,6 Prozent des Gesamtbaumbestands der Stadt in diesem Jahr gefällt. Die Stadt veröffentlicht online eine Baumfällliste mit weiteren Informationen.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel