Hildesheim und die Welt – das wird heute wichtig

Hildesheim - Bahnhofsklos, Millionenbetrug, Wahlkampf: Das sind Themen, die uns heute unter anderem beschäftigen.

Wo finden Bahnhofsbesucher ein offenes Klo? Und wie geht es im Prozess gegen den Ex-ASB-Chef weiter? Foto: Chris Gossmann/HAZ-Symbolbild

Hildesheim - Bahnhofsklos, Millionenbetrug, Wahlkampf: Das sind Themen, die uns heute unter anderem beschäftigen.

Hildesheim und die Region

Warum sind die Toiletten am Bahnhof geschlossen? -
Schon seit mehreren Monaten können die Toiletten am Hildesheimer Hauptbahnhof nicht mehr benutzt werden. Warum? Und wann wird das Problem endlich gelöst?

Fortsetzung Prozess gegen drei Angeklagte wegen Millionenbetrugs mit Flüchtlingsheimen -
Es geht um einen Schaden von mehr als acht Millionen Euro. Einem Ex-Geschäftsführer einer Tochterfirma des Arbeiter-Samariter-Bundes sowie einem ASB-Fachbereichsleiter und seiner Ehefrau werden Untreue und Betrug in besonders schwerem Fall vorgeworfen. Für das Betreiben und Bewachen von zehn Flüchtlingsheimen sollen Scheinrechnungen erstellt und Bezahlungen auf Privatkonten umgeleitet worden sein. Der Prozess geht heute weiter.

Niedersachsen

Der Kampf ums Rathaus in Hannover geht in die heiße Phase -
-Am 27. Oktober wird in Niedersachsens Landeshauptstadt ein neuer Oberbürgermeister gewählt, weil der bisherige Amtsinhaber Stefan Schostok (SPD) nach einer Anklage wegen schwerer Untreue zurückgetreten ist. In der Nachkriegszeit haben bisher stets die Sozialdemokraten den Rathauschef in Hannover gestellt - doch gelingt das den Sozialdemokraten angesichts der aktuellen Lage der Partei auch weiterhin?

Ermittler erzählen von der langen Jagd auf den Maskenmann -
Was haben TV-Ermittler mit der Realität zu tun? Fast nichts. Wie es in Mordsachen wirklich zugeht, schildern ein Polizist, eine Staatsanwältin und ein Gerichtsmediziner in einem spannenden neuen Buch. Ein Fall hat sie viele Jahre in Atem gehalten.

Prozess um Behandlungskosten für zwei Chinchillas, die an der Tierärztlichen Hochschule behandelt wurden -
Die zwei Tiere wurden an der auf Chinchillas spezialisierten Tiermedizinischen Hochschule wegen verschiedener Erkrankungen behandelt. Da die Tiere nach Ansicht der Halterin an den Folgen bzw. Behandlungsfehlern der Veterinäre starben, zahlte sie nur einen Teil der Behandlungskosten. Die Hochschule klagt auf die Zahlung von 599,99 Euro.

Deutschland und die Welt

Unfall oder Anschlag? -
Limburg (dpa) - Nachdem ein Mann im hessischen Limburg in einem gestohlenen Sattelzug acht Autos gerammt hat, steht am Dienstag die Frage nach einer möglichen Absicht im Vordergrund. Einen Anschlag schloss die Polizei in der Nacht nicht aus. 17 Menschen wurden bei dem Vorfall verletzt, einer von ihnen befand sich in kritischem Zustand. Der Mann am Steuer des Lkw wurde festgenommen. Der Lastwagen fuhr am Montagnachmittag in acht Fahrzeuge und schob diese zusammen. Die Ermittler sicherten bis in die Nacht hinein Spuren und werteten Zeugenaussagen aus.

Brexit-Streit: EU-Parlamentspräsident bei Johnson -
London (dpa) - Auf der Suche nach einer Lösung im Brexit-Streit reist EU-Parlamentspräsident David Sassoli am Dienstag nach London zu Premierminister Boris Johnson. Am frühen Abend (18.15 Uhr MESZ) beraten beide, wie doch noch vor dem für Ende Oktober geplanten britischen EU-Austritt eine einvernehmliche Lösung gefunden werden könnte.

Seehofer sucht Verbündete für Übergangslösung zur Seenotrettung -
Luxemburg (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will bei seinen EU-Kollegen am Dienstag (09.30 Uhr) für eine Übergangslösung zur Seenotrettung werben. Zusammen mit den Innenministern aus Frankreich, Italien und Malta hatte er kürzlich im maltesischen Vittoriosa eine Grundsatzeinigung für die Verteilung aus Seenot geretteter Migranten erzielt. Für die Umsetzung müssen jedoch weitere Staaten gewonnen werden. Vor dem Innenministertreffen in Luxemburg dämpfte sein Sprecher die Erwartungen.

Physik-Nobelpreis wird verkündet -
Stockholm (dpa) - Die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften verkündet am Dienstag (frühestens 11.45 Uhr) in Stockholm den oder die diesjährigen Physik-Nobelpreisträger. Seit der ersten Auszeichnung 1901 wurden bislang 210 Preisträger in der Kategorie geehrt. Dotiert ist der Preis in diesem Jahr mit neun Millionen schwedischen Kronen (rund 830 000 Euro).

Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.