Das wird heute wichtig

Hildesheim und die Welt: Das wird heute wichtig

Hildesheim/Osnabrück/Neu Delhi - In Hildesheim sorgt die Fassade des Kulturhauptstadt-Büros für Ärger. In Neu Delhi trifft Kanzlerin Angela Merkel (CDU) den indischen Premierminister Narendra Modi. Die neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, tritt ihren Posten an.

In Hildesheim sorgt die Fassade des Kulturhauptstadt-Büros für Ärger. Bevor sie pink gestrichen wurde, war sie weiß (siehe Foto). Foto: HAZ/dpa

Hildesheim/Osnabrück/Neu Delhi - In Hildesheim sorgt die Fassade des Kulturhauptstadt-Büros für Ärger. In Neu Delhi trifft Kanzlerin Angela Merkel (CDU) den indischen Premierminister Narendra Modi. Die neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, tritt ihren Posten an.

Hildesheim und Region

Ärger um die Fassade des Kulturhauptstadt-Büros: Auf der Fassade unter dem Pink zeichnet sich die alte Werbung ab.

Philipp Groten fährt mit einem aus Schrottteilen gebauten Rad von Köln nach Hildesheim.

Elze: Albert Fischer gewinnt zum sechsten Mal beim „Großen Preis des Mittelstandes“.

Niedersachsen

Millionen-Klau bei VW – Prozess wegen Motorendiebstahl beginnt -
Osnabrück (dpa/Ini) – 132 Motoren im Wert von 1,8 Millionen Euro sollen zwei Männer 2017 im Osnabrücker Volkswagen-Werk gestohlen haben. Dafür müssen sie sich am Freitag (09 Uhr) vor dem Landgericht in Osnabrück verantworten. Der 26-jährige Angeklagte und sein 32-jähriger Komplize sollen die Motoren auf dem Werksgelände in einen Lkw geladen und mittels gefälschter Papiere weiter transportiert haben. Ein Hintermann soll den beiden Angeklagten 1200 Euro pro Motor geboten haben. Bekommen haben sie doch lediglich einen Vorschuss von 30000 Euro. Bei einer Verurteilung drohen ihnen Freiheitsstrafen von bis zu 15 Jahren.

Tui: Mikrochips für Mitarbeiter nur in Skandinavien -
Hannover (dpa) - Mit einem Mikrochip unter der Haut können Mitarbeiter des Reisekonzerns Tui in Skandinavien die Bürotür öffnen und in der Kantine bezahlen - eine Einführung der Technologie in anderen Ländern ist einem Tui-Sprecher zufolge aber nicht das Ziel. „Es gibt keine Pläne, das auf andere Bereiche auszuweiten“, sagte Konzernsprecher Kuzey Esener der Deutschen Presse-Agentur in Hannover. Auch Angebote für Kunden, die einen Mikrochip als Ticket oder Hotelschlüssel benutzen könnten, plant Tui demnach nicht.

AKW-Abfälle auf Deponie Käseburg? - Gutachten bis Ende November -
Rodenkirchen (dpa/lni) - Der Stromkonzern PreussenElektra will im November noch offene Fragen zur Lagerung von Abfällen aus dem Rückbau des Kernkraftwerkes Unterweser (KKU) klären. Derzeit sei der notwendige Einzelfallnachweis für die Eignung der Deponie Brake-Käseburg noch einmal in Bearbeitung. „Ich gehe davon aus, dass wir das überarbeitete Exemplar Ende November erneut dem Umweltministerium einreichen“, sagte der Leiter der Anlage, Gerd Reinstrom, der Deutschen Presse-Agentur.

Deutschland und die Welt

Merkel trifft indischen Premier Modi - 5. Regierungskonsultationen -
Neu Delhi (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ist am Freitag vom indischen Premierminister Narendra Modi zu einem zweitägigen Besuch in der Hauptstadt Neu Delhi empfangen worden. Nach den militärischen Ehren will Merkel bei einer Gedenkzeremonie für den Freiheitskämpfer Mahatma Gandhi einen Kranz niederlegen. Am Nachmittag ist ein gemeinsamer Besuch der Kanzlerin mit Modi in der Gedenkstätte Gandhi Smriti geplant. Dort war Gandhi 1948 von einem Hindu-Extremisten erschossen worden.

Steinmeier beendet Boston-Reise - Treffen mit Kerry -
Boston (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier beendet am Freitag seine Boston-Reise und wird sich unter anderem noch mit dem demokratischen US-Politiker John Kerry treffen. Beide kennen sich gut aus gemeinsamen Außenministerzeiten. Sie haben das Iran-Atomabkommen mit ausgehandelt, das US-Präsident Donald Trump inzwischen aufgekündigt hat. An der Harvard Law School wird Steinmeier an einer Diskussionsrunde zum Thema Ethik der Digitalisierung teilnehmen.

Lagarde tritt als EZB-Präsidentin an - Proteste erwartet -
Frankfurt/Main (dpa) - Die neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, tritt an diesem Freitag ihren Posten an. Die frühere Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) löst Mario Draghi ab, dessen achtjährige Amtszeit an der EZB-Spitze am 31. Oktober endete. Zur Amtsübernahme der Französin werden Proteste gegen die Notenbank erwartet. So hat die globalisierungskritische Bewegung Attac für 13 Uhr eine Demonstration angekündigt. Für 14 Uhr haben zudem die Klimabewegungen Fridays for Future und Extinction Rebellion Frankfurt zu Protesten vor dem Gebäude der EZB aufgerufen.

Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel