Hildesheimer Dom: Sanierung lockt Gäste – doch der Boom flaut ab

Hildesheim - Ein „Besuchermagnet“ sei der Hildesheimer Dom nach seiner Sanierung geworden – das berichten am Montag mehrere deutsche Medien, Recherchen der HAZ ergaben allerdings, dass der Besucherandrang abflaut.

Hildesheim - Ein „Besuchermagnet“ sei der Hildesheimer Dom nach seiner Sanierung geworden – das berichten am Montag mehrere deutsche Medien, die sich auf einen Artikel der Deutschen Presse-Agentur beziehen. Auch die HAZ hatte am Morgen den Artikel auf ihrer Webseite. Recherchen der Redaktion ergaben allerdings, dass sich der Boom vor allem auf die Zeit unmittelbar der Erneuerung des Gotteshauses konzentrierte.

Zwar wurden in den fünf Jahren seit der Wiedereröffnung im August 2014 insgesamt 5686 öffentliche Führungen organisiert. 880 davon fanden zwischen August und Dezember 2014 statt, weitere 2278 im Jahr darauf. Danach ging die Zahl der Führungen stetig zurück: 934 im Jahr 2016, noch 867 im Jahr 2017, lediglich 596 im Vorjahr in den ersten sieben Monaten dieses Jahres noch 311. Die Zahl der Stadtführungen in Hildesheim, die auch den Dom berührten, blieb laut Stadtmarketing im gleichen Zeitraum weitgehend stabil.