Zum Weltkriegsende 1945

Hildesheimer gedenken der Kriegsopfer aus fremden Ländern

Hildesheim - Der Arbeitskreis Gelendzik legt einen Kranz am Denkmal der ausländischen Kriegsgefangenen nieder. Im kommenden Jahr soll in Hildesheim ein Denkmal eingeweiht werden.

Peter Herbeck (links) und Hermann Müller vom Arbeitskreis Gelendzik legen einen Kranz am Denkmal für die ausländischen Soldaten nieder. Im Anschluss gedenkt die russisch-orthodoxe Gemeinde in einer Andacht der Toten. Foto: Andreas Mayen

Hildesheim - Mehr als 700 Kriegsopfer aus fremden Ländern sind auf dem Hildesheimer Nordfriedhof…

HAZ+

Sofort weiterlesen

  • Alle Nachrichten aus Hildesheim und der Region
  • Monatlich mehr als 300 Artikel, Reportagen und exklusive Inhalte
  • Keine Mindestvertragslaufzeit und einfach online kündbar
  • Erster Monat 99 Cent, danach 9,90 Euro monatlich

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel