In der Schuhstraße

Hildesheimer ist in der eigenen Wohnung überfallen worden

Hildesheim - Drei Männer haben einen 33-Jährigen in dessen vier Wänden verletzt und beraubt. Zwei von ihnen kamen allerdings nicht weit.

Die Fahndung der Polizei war erfolgreich. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - Ein 33-jähriger Hildesheimer ist am frühen Donnerstagabend von drei Männern in seiner Wohnung beraubt und verletzt worden. Das Opfer verständigte sofort die Polizei. Sie nahm darauf zwei der drei mutmaßlichen Täter – einen 24-Jährigen und einen 33-Jährigen, beide aus Hildesheim – in der Nähe fest. Beide befinden sich noch im Gewahrsam der Ermittler, zum flüchtigen dritten Mann machten diese in ihrer Pressemitteilung keine Angaben.

Mutmaßliche Täter erbeuten zweistelligen Bargeld-Betrag

Das Trio war gegen 18.30 Uhr mit Gewalt in die Wohnung des 33-Jährigen in einem Mehrfamilienhaus in der Schuhstraße eingedrungen. Zwei der Männer traten und schlugen das Opfer, sie forderten Geld – was sie auch bekamen: Der 33-Jährige gab ihnen einen zweistelligen Betrag, mit dem machten sie sich aus dem Staub. Ihr Opfer rief danach sofort die Polizei, schilderte die Tat und beschrieb die Männer. Zwei von ihnen erwischten die Beamten „im näheren Umkreis“ – was das konkret bedeutet, teilte die Polizei nicht mit.

Nach ihren Angaben hielt sich zum Zeitpunkt des Raubes neben dem Mieter der Wohnung in dieser außerdem eine 20-Jährige auf. Sie wurde nicht verletzt – im Gegensatz zum 33-Jährigen: Er trug leichte Verletzungen davon. Die Ermittlungen dauerten an, erklärte die Polizei.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel