Jagd durchs Michaelisviertel

Hildesheimer Polizei verfolgt zwei Männer über Zäune und ein Garagendach

Hildesheim - Die beiden Hildesheimer stehen unter Verdacht, einen Sanitärtrakt auf dem Gelände des Andreanums beschädigt zu haben. Als die Polizei eintraf, ergriffen sie die Flucht.

Hildesheimer Polizeibeamte haben zwei Männer durchs Michaelisviertel verfolgt, die einen Sanitärtrakt auf dem Schulgelände des Andreanums beschädigt haben sollen. Foto: Christian Gossmann

Hildesheim - Zwei Männer sollen am Donnerstag einen Sanitärtrakt auf dem Gelände des Andreanums am Hagentorwall beschädigt haben. Die Polizei konnte die beiden Tatverdächtigen nach einer Verfolgungsjagd stellen.

Flucht über Privatgrundstücke

Nach Angaben der Polizei wurde gegen 20.20 Uhr gemeldet, dass sich mehrere Personen auf dem Schulgelände aufhalten und laut streiten. Als Polizeibeamte vor Ort eintrafen, sahen sie zwei Männer, die die Flucht ergriffen und zunächst den Hagentorwall entlang davonrannten. Dann überwanden die Tatverdächtigen mehrere Zäune, liefen über Privatgrundstücke und kletterten auf ein Garagendach. Von dort sprangen sie etwa 2,5 Meter in die Tiefe und gelangten so auf einen Hinterhof in der Michaelisstraße.

Über eine Stahltreppe wollten die beiden ein Gewerbeobjekt erklimmen. Doch die Polizisten konnten hier einen der Männer stellen. Der andere kletterte weiter auf das Dach. Oben angekommen hielt er kurz inne und sprang dann auf einen Balkon im zweiten Obergeschoss des Nachbarhauses. Er drang in die Wohnung ein und setzte seine Flucht durch das Mehrfamilienhaus fort. Die Polizeibeamten schnappten ihn schließlich, als er wieder auf die Straße hinaus kam. Dabei leistete der Mann Widerstand, indem er unkontrolliert nach den Beamten schlug. Außerdem beleidigte er die Polizisten fortlaufend und lautstark.

Strafverfahren eingeleitet

Wie sich herausstellte, kam es auf dem Schulgelände zu Sachbeschädigungen an einem Sanitärtrakt. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um Männer aus Hildesheim im Alter von 18 und 20 Jahren. Die Einsatzkräfte brachten sie zunächst zur Dienststelle in die Schützenwiese. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen durften sie wieder gehen. Gegen sie wurden Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel