Hildesheim

Hildesheimer Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche

Kreis Hildesheim - Mit immer wieder neu erfundenen Geschichten versuchen sich Unbekannte, Zutritt zu Wohnungen zu verschaffen – zumeist bei älteren Menschen. In Sarstedt erzählte ein Diebes-Duo diese Story.

Große Vorsicht bei Fremden an der Haustür: Die Hildesheimer Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche. Foto: CLEMENS HEIDRICH

Kreis Hildesheim - Die Hildesheimer Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche. Dabei geht es Unbekannten vornehmlich darum, sich mit einer erfundenen Geschichte Zutritt zu einer Wohnung zu verschaffen, um dort unbemerkt Geld und Wertgegenstände zu stehlen.

Paar angeblich auf Wohnungssuche

Polizeisprecherin Kristin Möller verdeutlicht das Vorgehen der Täter an einem Fall aus Sarstedt, der am Mittwoch bei der Polizei angezeigt worden ist. Ende April klopfte ein unbekanntes Paar bei einer Seniorin. Sie wohnt in der Voss-Straße. Der Mann und die Frau gaben vor, auf Wohnungssuche zu sein. Sie interessierten sich angeblich für eine Wohnung in dem Mehrfamilienhaus, in dem auch die ältere Dame ihr Zuhause hat. Bisher konnten sie die Räumlichkeiten jedoch noch nicht besichtigen.

Seniorin in Gespräch verwickelt

Daher baten sie die Dame, sich in ihrer Wohnung umzuschauen zu dürfen, da diese den gleichen Schnitt habe. Sie Seniorin wollte gerne helfen und gestattete den Unbekannten den Zutritt. Im Anschluss verwickelte der Mann die Seniorin in ein Gespräch. In dieser Zeit lief die unbekannte Frau alleine durch die Räume. Nach einiger Zeit verließ das Paar dann die Wohnung wieder.

Wertvolle Schmuckschatulle fehlt

Noch dachte die Frau, sie habe den Beiden einen Gefallen getan. Erst Tage später stellte sie fest, dass eine Schmuckschatulle fehlt. Darin waren diverse Schmuckgegenstände, die auch einen sehr großen emotionalen Wert für die Geschädigte haben. Sie ist überzeugt, dass die beiden Fremden die Wertsachen in einem unbeobachteten Moment gestohlen haben.

Beschreibung des Diebes-Duos

Den Beamten im Polizeikommissariat Sarstedt konnte die ältere Frau das Diebes-Duo beschreiben. Der Mann ist etwa 1,70 Meter groß mit untersetzter Figur. Er trug einen dunklen Kurzhaarschnitt und soll etwa 40 Jahre alt sein. Die Frau ist etwas größer, etwa 1,75 Meter groß, und wird auf 30 bis 35 Jahr geschätzt. Sie trug unter anderem eine Jeansweste.

Polizei sucht Zeugen

Zeugen, die zu den beschriebenen Personen oder der Vorgehensweise Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Eventuell haben die Täter im Bereich der Voss-Straße Ecke/ Mittelfeld/ Sperlingslust weitere Hausbewohner kontaktiert. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, sollte sich bei der Polizei in Hildesheim unter der Telefonnummer 05121/939-115 melden.

Hilfsbereitschaft ausgenutzt

Die Polizei weist darauf hin, dass Täter immer wieder andere Geschichten erfinden und hemmungslos Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit ausnutzen: Bekannt sind der falsche Handwerker, falsche Kriminalbeamter, falsche Stadtangestellte. Ziel ist dabei immer, in eine Wohnung zu gelangen. Die Vorgehensweise ist dabei, dass ein Täter die Wohnungsinhaberin ablenkt, der andere durchsucht die Räumlichkeiten unbeobachtet nach Geld und Wertgegenständen. Darum große Vorsicht, wen man zu sich in die Wohnung lässt – zumal wenn die Leute völlig unbekannt sind.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel