Frau fast angefahren

Hildesheimer Sprinterfahrer rast über zwei rote Ampeln in Kaiserstraße

Hildesheim - Ein 27-jähriger Hildesheimer hat am Dienstagabend um Haaresbreite eine Frau angefahren und zwei rote Ampeln ignoriert. Die Polizei sucht nun wichtige Zeugen.

In der Hildesheimer Kaiserstraße hat ein Sprinterfahrer keine Rücksicht auf die Verkehrssicherheit genommen. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - Das war knapp: Weil ein 27-jähriger Sprinterfahrer am Dienstagabend, 27. Oktober, um Haaresbreite eine Frau anfuhr und danach mit hoher Geschwindigkeit über zwei rote Ampeln raste, endete die gefährliche Fahrt auf der Hildesheimer Polizeiwache.

Streifenwagen verfolgt Sprinter

Es war gegen 22.25 Uhr am Dienstagabend, als einer Streifenwagenbesatzung der Hildesheimer Polizei ein junger Autofahrer auffiel, der seinen weißen Mercedes Sprinter mit hoher Geschwindigkeit durch die Hildesheimer Innenstadt steuerte. Der Fahrer kam aus Richtung Bismarkstraße, als sich die Hildesheimer Beamten in der Kaiserstraße an den schnellen Wagen hefteten.

Der Hildesheimer Sprinter-Fahrer ließ sich davon aber zunächst nicht stören und setzte seine rasante Fahrt fort. Dann wurde es plötzlich brenzlich. Eine junge Frau, die mit ihrem Fahrrad an der Hand gerade im Begriff war, die Kaiserstraße zu überqueren, blieb trotz grüner Ampel am Straßenrand stehen. Denn sie sah den schnellen Sprinter herannahmen und ahnte offenbar, dass der Hildesheimer nicht im Begriff war zu stoppen. Sie hob noch ihren Arm, um auf sich aufmerksam zu machen, doch der Fahrer Kastenwagens nahm davon keine Notiz und raste nur rund einen halben Meter an ihr vorbei. Diese und eine weitere rote Ampel überfuhr der Hildesheimer rücksichtslos. In der Speicherstraße konnten die Beamten den Fahrer schließlich zum Stehenbleiben zwingen.

0,48 Promille Alkohol

Nach einer kurzen Befragung untersuchten die Polizisten den Mann. Ein Atem-Alkoholtest ergab einen Wert von 0,48 Promille. Der 27-Jährige musste anschließend mit zur Polizeiwache, wo er eine Blutprobe abgeben musste. Den Führerschein behielten die Polizisten ein.

Zu den Gründen, weshalb der Mann zu schnell gewesen sei, gab der Hildesheimer nur spärliche Auskünfte. Er wollte nach Hause. Das durfte er dann schließlich auch, aber ohne Auto. Des Weiteren muss er sich nun wegen Gefährdung im Straßenverkehr verantworten.

Zeugen gesucht

Die Ermittler des 7. Fachkommissariats suchen nun die Fußgängerin sowie weitere Zeugen, die zu dem Fahrverhalten des Mannes Angaben machen können. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei in Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 in Verbindung zu setzen. jkr

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel