Aktion für Klimaschutz

Hildesheimer Stadtradeln startet am Sonntag – für Schulen gibt es Extra-Preise

Hildesheim - Innerhalb von drei Wochen so viele Kilometer wie möglich mit dem Fahrrad fahren – darum geht es beim Stadtradeln. Mitmachen kann jeder, auch die Hildesheimer Schulen. Ihnen winken insgesamt 2000 Euro Preisgeld

Ob als Familie, Schulklasse, Sportverein oder Privatperson: Bei der Aktion Stadtradeln kann jeder mitmachen und Kilometer für den Klimaschutz sammeln. Foto: Alexander Raths (Symbolbild)

Hildesheim - Die Klimaschutz-Aktion Stadtradeln startet am Sonntag, 6. September. Innerhalb von drei Wochen, also bis Samstag, 26. September, sollen die Menschen aus Hildesheim und Umgebung so viele Kilometer wie möglich mit dem Fahrrad zurücklegen. Dabei zählt der Weg zur Arbeit genauso wie eine Radtour mit Freunden.

Alle Teilnehmer sind in Teams organisiert, die gegeneinander antreten. Man kann sich zum Beispiel als Familie, Verein oder Schule anmelden – oder wird Teil des offenen Teams, das jede Kommune im Landkreis Hildesheim hat. In diesem Jahr sind erstmals alle Städte und Gemeinden im Landkreis mit dabei.

Preise für Schulen

Einen besonderen Ansporn gibt es für die Teams der weiterführenden Schulen: Den Mannschaften mit den meisten Kilometern pro Schüler winkt ein Preisgeld von insgesamt 2000 Euro, das die Gewinner für ein klimabezogenes Projekt ausgeben sollen.

Die Grundschulen haben die Chance, den Kreativpreis zu erhalten, wenn sie bis Mittwoch, 30. September, ein Projekt zum Thema Radverkehr bei der Klimaschutzagentur in der Bischof-Janssen-Straße 31 einreichen. Das kann zum Beispiel ein Malwettbewerb oder ein Film sein. Außerdem verlost die Klimaschutzagentur unter allen Teilnehmern sechs Sachpreise.

Infos im Netz

Mitmachen kann jeder, der sich kostenlos registriert. Weitere Informationen zu den Gewinnspielen gibt es auf der Internetseite der Klimaschutzagentur.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel