“Good bye, Lenin!“ als Theater

Hildesheimer tfn will aus Kinohit zur Wende etwas ganz Eigenes machen

Hildesheim - Im Kino war „Good bye, Lenin!“ vor 18 Jahren ein Riesenhit. Jetzt kommt der ultimative Film zur Wende ins Stadttheater. Greetje Boeden inszeniert die Tragikomödie mit Blick auf Nähe und Poesie im Theaterspiel.

Was Christiane Kerner (Simone Mende) aus dem Krankenbett im TV verfolgt, haben ihr Sohn Alex (Jonas Kling) und Moderator Denis (Jeremias Beckford) eigens produziert, um die verflossene DDR-Welt für sie aufrecht zu halten. Alex’ Schwester Ariane (Nina Carolin) ist skeptisch. Foto: Julia Moras

Hildesheim - „Der Blickwinkel auf die DDR ist ein anderer“, wenn frau selber dort aufgewachsen…

HAZ+

Sofort weiterlesen

  • Alle Nachrichten aus Hildesheim und der Region
  • Monatlich mehr als 300 Artikel, Reportagen und exklusive Inhalte
  • Keine Mindestvertragslaufzeit und einfach online kündbar
  • Erster Monat 99 Cent, danach 9,90 Euro monatlich

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel