Existenz bedroht

Hildesheimer Verkehrsunternehmen hoffen auf Rettungsschirm

Kreis Hildesheim - Die Corona-Krise trifft den Stadt- und Regionalverkehr Hildesheim massiv. Geschäftsführer Kai Henning setzt auf finanzielle Hilfe. Von Bund und Land gebe es positive Signale.

Ein Bus der Regionalverkehrslinie 21 startet am Zentralen Omnibusbahnhof in Hildesheim Richtung Sarstedt. Foto: Werner Kaiser

Kreis Hildesheim - In Zeiten der Pandemie und wegbrechender Einnahmen setzen der Stadt- und der…

HAZ+

Sofort weiterlesen

  • Alle Nachrichten aus Hildesheim und der Region
  • Monatlich mehr als 300 Artikel, Reportagen und exklusive Inhalte
  • Keine Mindestvertragslaufzeit und einfach online kündbar
  • Erster Monat 99 Cent, danach 9,90 Euro monatlich

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel