Olympische Spiele

Hildesheimerin Emma Hinze wahrt bei Olympia Medaillenchance

Tokio/Hildesheim - Die dreimalige Bahnrad-Weltmeisterin Emma Hinze aus Hildesheim erreicht bei den Olympischen Spielen in Tokio das Viertelfinale im Sprint.

Wahrte ihre Medaillenchancen: Emma Hinze unterwegs im Izu-Velodrome. Hier liegt die Chinesin Tianshi Zhong noch vor ihr. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Tokio/Hildesheim - Die dreimalige Bahnrad-Weltmeisterin Emma Hinze aus Hildesheim und Lea Sophie Friedrich (Dassow) haben bei den Olympischen Spielen das Viertelfinale im Sprint erreicht. Emma Hinze gewann am Samstag auf der Bahn in Izu ihren Lauf gegen die Chinesin Zhong Tianshi.

Lea Sophie Friedrich, die in der Qualifikation sogar Schnellste war und olympischen Rekord fuhr, setzte sich gegen die Russin Anastasija Woinowa durch.

Silber im Teamsprint

Emma Hinze und Lea Sophie Friedrich hatten zum Auftakt Silber im Teamsprint gewonnen, dann aber jeweils im Keirin enttäuscht. Die Königsdisziplin Sprint ist ihre letzte Medaillenchance. In Rio 2016 hatte Kristina Vogel Gold im Sprint geholt.

  • Sport
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel