Einsatz

Suche mit Hubschrauber: Betrunkener Fahrer gestoppt

Diekholzen - Ein betrunkener 21-Jähriger hat in Diekholzen Reißaus genommen – ist aber nicht weit gekommen.

Nach einer Verfolgungsjagd hat die Polizei einen 21-jährigen Alfelder gestellt. Foto: Chris Gossmann (Symbolbild)

Diekholzen - Die Polizei hat einen betrunkenen 21-Jährigen aus Alfeld mit dem Einsatz eines Hubschraubers aufgespürt, nachdem er mit seinem Auto einen anderen Wagen beschädigt hatte und geflüchtet war. Das Ganze geschah in der Nacht zum Sonntag gegen 2.30 Uhr in Diekholzen.

Ein Zeuge rief bei der Notrufzentrale an und teilte mit, dass er gerade den Unfall beobachtet habe und der Verursacher geflüchtet sei. Die Leitstelle setzte sofort mehrere Streifenwagen für die Suche nach dem Verursacher ein. Bei dem beschädigten Auto handelte es sich um einen Wagen der Marke Renault, der in der Gartenstraße stand.

Fahrer steigt aus und rennt weg

Das Fluchtauto, ein Fiat, wurde noch im Ort von einem Streifenwagenteam gestoppt. Zuvor hatte es laut Bericht der Polizei eine kurze Verfolgungsfahrt gegeben. Dann hielt der Fiat an, und der Fahrer rannte davon. Zwei weitere Männer blieben in dem Auto sitzen.

Der Bereich, in den der Fahrer geflüchtet war, wurde umstellt. Die Polizei forderte einen Hubschrauber an. Dessen Besatzung konnte den flüchtenden Täter mit Hilfe der technischen Ausstattung des Helikopters ausfindig machen. Beamte nahmen den 21-jährigen Alfelder fest. Er wirkte stark angetrunken. Deswegen wurde ihm in einem Hildesheimer Krankenhaus eine Blutprobe abgenommen.

Kein Führerschein

Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Alfelder nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Daher hat die Polizei auch ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an. tw

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel