Aktuelle Statistik

43 neue Corona-Fälle im Kreis Hildesheim

Hildesheim - Am Sonntag liegt die Zahl der Corona-Neuinfektionen etwas höher als am Vortag. Die Inzidenz ist allerdings stark gestiegen. Erstmals seit vergangenem Sonntag gibt es keinen weiteren Corona-Todesfall.

Das Gesundheitsamt meldet für Sonntag die aktuellen Infektionszahlen aus dem Landkreis Hildesheim. Foto: Werner Kaiser

Hildesheim - In der Region gibt es 43 neue Corona-Infektionen, das hat der Landkreis Hildesheim am Sonntag gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 161,7 gestiegen, das ist der zweithöchste Wert seit Beginn der Pandemie.

Weil die Daten zu unterschiedlichen Zeitpunkten erfasst werden, weichen die Daten des Landkreises von denen des Landes ab.. Deswegen weist der Landkreis am Sonntag mit 43 auch eine etwas größere Anzahl an Neuinfektionen auf (Land Niedersachsen: 39).

Erstmals seit Sonntag kein weiterer Todesfall

Insgesamt gelten derzeit 480 Personen als infektiös, das sind aber 58 weniger als am Vortag. Hier wirkt sich aus, dass nach einer bestimmten Zeit Infizierte nicht mehr als ansteckend klassifiziert werden, also wieder aus der Statistik entfallen. Deswegen steigt die Anzahl der insgesamt Genesenen auch an: Sie liegt derzeit bei 3782. Weitere Tote, die an Corona gestorben sind, gibt es nicht.

75 Menschen sind wegen Corona aktuell in stationärer Behandlung, zwei weniger als am Vortag. Insgesamt befinden sich derzeit wegen einer oder dem Verdacht einer Corona-Infektion 1313 Personen in häuslicher Quarantäne.

Blick in die Gemeinden

Die Corona-Infizierten verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden im Landkreis Hildesheim – in Klammern die Veränderungen zum Vortag. Dabei sind die Zahlen in fast allen Orten leicht rückläufig oder stabil, den stärksten Rückgang gibt es in Nordstemmen mit 38 Personen: Alfeld 25 (-1), Algermissen 8 (-1), Bad Salzdetfurth 9 (1), Bockenem 7 (0), Diekholzen 3 (-1), Elze 16 (-13), Freden 3 (0), Giesen 16 (0), Harsum 15 (-1), Hildesheim nach Postleitzahlen: 31134 (44) (-6), 31135 40 (-3), 31137 74 (-6), 31139 28 (-2), 31141 57 (-5), Holle 7 (0), Lamspringe 2 (0), Samtgemeinde Leinebergland 28 (-2), Nordstemmen 47 (-38), Sarstedt 32 (-4), Schellerten 9 (-2), Sibbesse 5 (0), Söhlde 5 (0).

Bei der Entwicklung bei den Altersgruppen kann man einen stärkeren Rückgang vor allem bei den Älteren feststellen, bei den Über-80-Jährigen handelt es sich vor allem um Bewohner von Alten- und Pflegeheimen: 83 (-45).

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel