Über 3 Promille

Kein Kavaliersdelikt: Polizei schnappt betrunkene Radfahrer

Hildesheim - Unabhängig voneinander hat die Polizei in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch drei stark alkoholisierte Radfahrer angehalten.

Drei Radfahrer – kein Zusammenhang. Außer, dass alle drei deutlich zu viel Alkohol getrunken hatten. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - Hildesheimer Polizeibeamte haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch unabhängig voneinander drei Radfahrer angehalten, die stark alkoholisiert im Straßenverkehr unterwegs waren.

Mit über 3 Promille gestürzt

Gegen 22 Uhr am Dienstag bemerkten die Beamten einen 46-Jährigen am Cheruskerring, der mit seinem Fahrrad auf die Straße gestürzt war. Dem Mann war weiter nichts passiert, allerdings hatte sich sein Bein so im Rahmen verfangen, dass die Polizei ihn befreien musste.

Während der Aktion nahmen die Polizisten einen deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein anschließender Test zeigte 3,22 Promille an, woraufhin der 46-Jährige erst einmal zur Ausnüchterung auf die Wache gebracht und ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Schlangenlinien mit über 2 Promille

Um 2 Uhr nachts fiel einer weiteren Streife ein Radfahrer auf, der ohne Licht und in Schlangenlinien auf der Marienburger Straße unterwegs war. Auch bei diesem Hildesheimer, einem 59-Jährigen, machten die Beamten einen Test und nahmen dem Mann nach dem Ergebnis von 2,04 Promille auch noch Blut ab.

Ohne Licht in der Dunkelheit unterwegs

Zuletzt kontrollierten die Polizisten gegen 4 Uhr auch noch einen Mann auf dem Spandauer Weg. Der 37-Jährige hatte nicht einmal Lichter an seinem Fahrrad und roch ebenfalls stark nach Alkohol. Ein anschließender Test ergab 1,66 Promille, auch er musste daraufhin Blut abgeben.

Die Polizei leitete gegen alle drei Männer Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ein.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel