Corona-Pandemie

Kreis: Aus der Quarantäne Entlassene sind nicht ansteckend

Kreis Hildesheim - Das Gesundheitsamt des Landkreises Hildesheim geht davon aus, dass von den aus der Quarantäne entlassenen Corona-Patienten keine Ansteckungsgefahr mehr ausgeht.

Immer mehr Patienten werden im Landkreis als geheilt aus der Quarantäne entlassen. Foto: Christian Gossmann

Kreis Hildesheim - Das Gesundheitsamt des Landkreises Hildesheim geht davon aus, dass aus der Quarantäne entlassene Corona-Patienten als geheilt gelten können und von ihnen keine Ansteckungsgefahr mehr für andere ausgeht. Zuletzt waren im Landreis acht Patienten als genesen aus der Quarantäne entlassen worden.

Das Gesundheitsamt entlässt die Patienten frühestens 14 Tage nach dem ersten Auftreten von Krankheitssymptomen und wenn sie seit mindestens 48 Stunden keine Symptome mehr haben, wie der Kreis in einer Pressemitteilung erläutert. Erste Studien hätten zudem gezeigt, dass genesene Personen nach durchgemachter Corona-Infektion spezifische Antikörper entwickeln, die sie vor einer erneuten Ansteckung schützen. Trotzdem gelten für diese geheilten Patienten die gleichen Regelungen wie für noch nicht infizierte Personen. Sie dürfen etwa keine Alten- und Pflegeheime oder Kliniken zu Besuchszwecken betreten oder private Feiern abhalten.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel