Aktuelle Zahlen

Kreis Hildesheim: 30 Corona-Neuinfektionen, weiterer Todesfall

Kreis Hildesheim - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Kreis Hildesheim liegt am Donnerstag deutlich unter dem Wert vom Vortag. Die Infektionszahlen in Gemeinde fallen deutlich – ebenso die Coronafälle bei den über 80-Jährigen.

Die Zahlen machen leise Hoffnung: Wichtige Corona-Werte fallen am Donnerstag in Stadt und Landkreis Hildesheim. Foto: Chris Gossmann

Kreis Hildesheim - 30 Menschen haben sich in Stadt und Landkreis Hildesheim neu mit dem Coronavirus infiziert. Das sind sechs Menschen weniger als am Donnerstag vor einer Woche, vor allem aber deutlich weniger als am Mittwoch, als die Zahl der Infektionen mit 79 Neu-Erkrankungen sprunghaft anstieg.



Das Gesundheitsamt des Landkreises meldet außerdem einen neuen Todesfall. Die Statistik der Behörde weist den Tod eines 69-jährigen Mannes aus. Damit sind nun 110 Menschen seit Beginn der Pandemie in Stadt und Landkreis Hildesheim an den Folgen der Erkrankung gestorben.

Das Gesundheitsamt korrigiert aber eine Meldung vom Vortag: In der Einrichtung Röderhof/Haus Moritz hatte es am Mittwoch keine weiteren Ansteckungsfälle gegeben. Die Fehlinformation lag an einem Übermittlungsirrtum bei den Daten.

Sieben-Tage-Inzidenz sinkt

Der Inzidenz-Wert am Donnerstag sinkt spürbar und nähert sich der 100er-Grenze. Damit bestätigt sich der Bundestrend auch in Hildesheim: Dank des strengen Lockdowns haben sich die Infektionszahlen seit Weihnachten halbiert. So gab das Robert Koch-Institut die Sieben-Tage-Inzidenz - also die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche - am Donnerstagmorgen mit 98 an. Der bisherige Höchstwert wurde am 22. Dezember mit 198 erreicht. In Hildesheim lag er am Mittwoch noch bei 112.



In stationärer Behandlung befinden sich am Donnerstag 62 Menschen, das sind sechs weniger als am Vortag. Damit ist die Zahl an den vergangenen zwei Tagen um etwa ein Fünftel zurückgegangen. Von den 62 kranken Personen werden laut DIVI-Intensivbettenregister 13 auf Intensivstationen im Landkreis Hildesheim behandelt, sechs Menschen müssen invasiv beatmet werden. Der Wert der von Covid-19-Patienten belegten Intensivbetten liegt bei 20,31 Prozent.

Die Zahl der Personen in Quarantäne ist von 1303 am Mittwoch auf 1356 am Donnerstag angestiegen.

Über-80-Jährige: Deutlich weniger Infizierte als am Vortag

Die meisten Corona-Fälle gibt es zwar nach wie vor in der Gruppe der mehr als 80-Jährigen (59 Fälle), die Fallzahlen sind aber im Vergleich zu Mittwoch (73) deutlich gesunken. Danach folgt die Gruppe der 50- bis 59-Jährigen (55), in den Gruppen der 30- bis 39-Jährigen und 60- bis 69-Jährigen gibt es den dritthöchsten Wert (40).

Die Verteilung auf die Gemeinden

Bestätigte Corona-Fälle gibt es nach wie vor in allen Städten und Gemeinden des Landkreises Hildesheim. Sie verteilen sich wie folgt: Alfeld 27 (-7 im Vergleich zum Vortag), Algermissen 11 (unverändert), Bad Salzdetfurth 10 (+2), Bockenem 28 (-3), Diekholzen 18 (- 20), Elze 14 (unverändert), Freden 3 (-1), Giesen 11 (-1), Harsum 17 (unverändert), Holle 8 (-1), Lamspringe 7 (unverändert), SG Leinebergland 24 (+2), Nordstemmen 21 (+2), Sarstedt 25 (unverändert), Schellerten 3 (-1), Sibbesse 9 (-1) und Söhlde 5 (unverändert).

Die insgesamt 93 (+9) Corona-Fälle im Hildesheimer Stadtgebiet verteilen sich wie folgt auf die Postleitzahlen-Gebiete: 21 Fälle in 31134 (+3), 19 Fälle in 31135 (+3), 24 Fälle in 31137 (+1), 18 Fälle in 31139 (+1) und 11 Fälle in 31141 (+1).

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel