Daten vom Gesundheitsamt

Kreis Hildesheim meldet mehrere neue Corona-Höchstwerte

Kreis Hildesheim - 80 Neuinfektionen, mehr aktuell Infizierte denn je, Quarantäne-Rekord: Vor allem durch die Lage in drei Altenheimen gehen die Zahlen weiter in die Höhe.

Der Landkreis Hildesheim meldete auch am Mittwoch zahlreiche Neuinfektionen. Foto: Georg Hochmuth/dpa

Kreis Hildesheim - Das Gesundheitsamt des Landkreises Hildesheim hat am Mittwoch 80 neue Corona-Infektionen im Kreisgebiet gemeldet – so viele wie noch nie an einem Tag. Aktuell sind 411 Einwohner infektiös, auch das ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. 1269 Menschen sind in Quarantäne, so viele wie nie zuvor. Das Land hatte am Vormittag 62 Neuinfektionen und eine Sieben-Tage-Inzidenz von 121,1 gemeldet, beide Behörden erheben ihre täglichen Daten zu unterschiedlichen Uhrzeiten.



Eine wesentliche Rolle für die hohen Zahlen spielt die Situation in den beiden Sarstedter Altenheimen St. Nicolai und Sonnenkamp sowie im Ernst-Kipker-Haus in Himmelsthür. So ist in den 80 heute neu gemeldeten Fällen auch ein Großteil der 31 Bewohner und 15 Mitarbeiter im Seniorenheim am Sonnenkamp enthalten, über die die HAZ bereits berichtet hat. In Sarstedt gibt es damit aktuell 125 Infizierte.

16 im Krankenhaus

Die Anzahl der Infizierten im Alter von 80 Jahren und älter stieg damit kreisweit auf 121 Betroffene. Aus diesem Kreis kommt auch der größte Teil der inzwischen 16 Corona-Patienten (am Dienstag waren es 14) im Krankenhaus. Unverändert vier von ihnen werden auf einer Intensivstation behandelt.



Im Landkreis gibt es derzeit mit Freden und Schellerten weiterhin zwei Gemeinden ohne bekannten Corona-Fall. Die meisten aktuell Infizierten kommen aus Hildesheim und teilen sich wie folgt auf die Postleitzahlengebiete auf: Unverändert 98 im Gebiet 31137, in dem auch das Ernst-Kipker-Haus liegt. 38 statt 35 im Bereich 31134, 33 statt 32 im Bereich 31135, 17 statt 16 im Bereich 31139 und 13 statt sieben im Bereich 31141.

Rückgang in Bockenem

Außerdem stieg die Zahl der Infizierten in den Städten und Gemeinden Harsum (zehn auf 18), Giesen (14 auf 16), Nordstemmen (fünf auf neun) und Holle (zwei auf drei). In Bockenem ging die Zahl hingegen sogar leicht von 13 auf zwölf zurück. Unverändert ist die Situation in Alfeld (zwei), Algermissen (sechs), Bad Salzdetfurth (neun), Lamspringe (zwei), Leinebergland (vier), Söhlde (drei), Diekholzen, Elze und Sibbesse (je ein Fall).

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel