Telefonbetrug

Kreis Hildesheim: Senioren lassen Betrüger abblitzen

Hildesheim - Unbekannten haben am Telefon versucht, zwei Senioren aus Stadt und Landkreis Hildesheim zu überlisten – sie scheiterten aber.

Betrüger haben es am Telefon auf zwei Hildesheimer Senioren abgesehen. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - Betrüger hatten es Donnerstagvormittag auf zwei Senioren abgesehen, blitzten aber ab. Beide Männer waren auf der Hut und fielen nicht auf die Lockversuche am Telefon herein.

Am Vormittag gab sich ein Mann am Telefon als JVA-Mitarbeiter aus. Gegen 8 Uhr klingelte das Telefon bei einem 91-jährigen Mann aus Eime, der von der Stimme am anderen Ende der Leitung darüber informiert wurde, dass ein Gefangener aus der JVA Hannover ausgebrochen sei und es werde vermutet, dass dieser bei dem 91-Jährigen einsteigen könnte. Mit dieser Geschichte versuchte der Betrüger, an die Sparbücher des Eimers zu kommen. Dieser ließ sich aber nicht beeindrucken und meldete den Vorfall der Polizei.

Anrufer fragt nach Tresor

Gegen 11.40 Uhr sollte ein 77-jähriger Mann aus Hildesheim Opfer eines Betrugs werden – auch er fiel nicht auf die Versuche eines Unbekannten am Telefon herein. Dieses Mal stellte sich ein Herr Weber von der Polizei vor, der mit der angeblichen Bearbeitung von Einbrüchen in der Nachbarschaft betraut sei. Er müsse überprüfen, ob der Hildesheimer einen Tresor zu Hause habe. Der 77-Jährige dementierte mehrfach – der Betrüger legte daraufhin auf.

In den vergangenen Tagen hatte es auch im Landkreis Hildesheim wieder vermehrt Betrugsanrufe gegeben.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel