Ausbreitung des Coronavirus

Kreis Hildesheim meldet 17 neue Corona-Fälle – weniger Betroffene in Kliniken

Kreis Hildesheim - 17 neue Corona-Fälle hat der Kreis Hildesheim am Montag verzeichnet, vor allem bei Kindern im Kita-Alter gibt es mehr Betroffene. Zwei andere Zahlen sanken.

Die Corona-Situation im Landkreis Hildesheim ist am Montag stabil. Foto: Chris Gossmann

Kreis Hildesheim - Der Landkreis Hildesheim hat am Montagnachmittag 17 neue positive Corona-Labortests gemeldet. Die Zahl der akut infektiösen Einwohner des Landkreises stieg leicht, die Zahl der Kontaktpersonen in Quarantäne ging aber leicht zurück. Auffällig ist die Zunahme der Fälle in der jüngsten Altersgruppe der bis Vierjährigen. Dort sind 25 Kinder akut infektiös, fünf mehr als noch am Sonntag. Es ist aber nicht der höchste Wert für diese Altersgruppe seit Beginn der Pandemie.

Das Landesgesundheitsamt hatte am Vormittag zehn neue Fälle und eine unter 100 gesunkene Inzidenz gemeldet. Die Zahlen von Land und Landkreis weichen öfter voneinander ab, weil die Daten zu unterschiedlichen Uhrzeiten erhoben werden. Der vom Land gemeldete Inzidenzwert ist die gültige Richtschnur für eventuelle Verschärfungen oder Erleichterungen bei den Corona-Maßnahmen.

Weniger im Krankenhaus

Derzeit gelten 393 Bewohner des Landkreises Hildesheim als ansteckend, das sind zwei mehr als am Sonntag und 69 mehr als am Montag vergangener Woche. Die Zahl der Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern ging laut Landkreis indes von 26 auf 20 zurück. Seit Tagen unverändert ist die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen in Stadt und Landkreis. Es sind weiterhin acht, zwei von ihnen werden beatmet. Im Kreis Hildesheim ist die Lage in dieser Hinsicht besser als in den meisten anderen Landkreisen Niedersachsens und auch ganz Deutschlands.


Coronavirus im Kreis Hildesheim: Alle Informationen auf einen Blick


Inklusive der Infizierten und Kontaktpersonen sind derzeit im Kreis Hildesheim 1095 Menschen in häuslicher Quarantäne, das sind zehn weniger als am Vortag.

Die Lage in den Kommunen

Die Zahl der akut ansteckenden Corona-Infizierten im Hildesheimer Stadtgebiet stieg leicht von 169 auf 172. In den einzelnen Postleitzahlengebieten sind die aktuellen Zahlen wie folgt (in Klammern Veränderung zum Sonntag): 32 Infizierte wohnen im Postleitzahlengebiet 31134 (-1), 45 in 31135 (+4), 41 in 31137 (unverändert), 29 in 31139 (unverändert) und 25 in 31141 (unverändert).

Auf die Städte und Gemeinden verteilen sich die Infizierten wie folgt: Alfeld 35 (-2), Algermissen 5 (unverändert), Bad Salzdetfurth 13 (unverändert), Bockenem 20 (+1), Diekholzen 3 (+1), Elze 13 (unverändert), Freden 7 (unverändert), Giesen 5 (unverändert, Harsum 7 (-1), Holle 3 (unverändert), Lamspringe 2 (+1), Samtgemeinde Leinebergland 16 (-2), Nordstemmen 18 (unverändert), Sarstedt 32 (+4), Schellerten 14 (-2), Sibbesse 2 (unverändert) und Söhlde 26 (-1).

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel