Feuerwehreinsatz

Küche in Flammen: Frau in Algermissen schwer verletzt

Algermissen - Verbrennungen und eine Rauchgasvergiftung hat sich eine 37-Jährige in Algermissen zugezogen. Ihre Küche stand in Flammen.

Die Feuerwehr kämpft am Ende der Sackgasse gegen die Flammen. Foto: Feuerwehr Algermissen

Algermissen - Schwere Verletzungen hat sich eine 37-Jährige am Montag bei einem Küchenbrand in Algermissen zugezogen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei brach gegen 11.30 Uhr ein Feuer in der Küche der Frau im Obergeschoss aus. Sie lebt in einem Zweifamilienhaus in der John-F.- Kennedy-Straße.

Die 37-Jährige hielt sich zu dieser Zeit in ihrer Wohnung auf. Offenbar beim Versuch, die Flammen zu löschen, zog sich die Frau eine schwere Rauchgasvergiftung sowie Verbrennungen zu.

Brandermittler der Polizeiinspektion übernehmen

Die alarmierten Retter der Freiwilligen Feuerwehren Algermissen, Wätzum und Bledeln eilten zum Brandort und löschten das Feuer. Die Bewohnerin wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand ein Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich.

Die Brandursache ist bisher unklar. Spezielle Ermittler der Polizeiinspektion Hildesheim haben den Fall übernommen. Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt.

Retter müssen am Dienstag gleich wieder ausrücken

Am Dienstag musste die Feuerwehr Algermissen gegen 11.40 Uhr gleich wieder ausrücken, dieses mal, um der Ortswehr Ummeln beim Löschen eines Wohnhausbrands in der Voßbergstraße zu helfen. „An der Einsatzstelle zeigte sich, dass im Wohnzimmer ein Brand entfacht war“, heißt es von der Feuerwehr. Die Bewohner konnten sich offenbar allein ins Freie retten. Deshalb wurde niemand verletzt. Durch das schnelle Eingreifen der Kräfte konnte ein größerer Brand verhindert werden.

  • Region
  • Algermissen
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel