Ausgezeichnet

Land Niedersachsen prämiert das Holler Argentum

Holle - Kreiswohnbaugesellschaft Hildesheim bekommt das Niedersächsische Qualitätssiegel für sicheres Wohnen.

Gerold Schäfer hat das Zertifikat im Argentum-Treppenhaus an die Wand geschraubt. Foto: Privat

Holle - Wie sicher ist das Haus? Sind die Eingänge gut beleuchtet? Ist es gut in die Infrastruktur des Ortes eingebunden? Welche Service-Angebote gibt es für die Mieter? All diese Fragen spielen für das Land Niedersaschen eine Rolle, wenn es um die Vergabe des Qualitätssiegels sicheres Wohnen geht. Das ist jetzt verliehen worden – die Kreiswohnbaugesellschaft Hildesheim (kwg) bekam das Zertifikat für das Argentum in Holle.

Sehr gefreut

„Wir haben uns sehr über diese Auszeichnung gefreut“, sagt kwg-Projektleiter Gerold Schäfer. Er betreute das Projekt im Holler Ortskern von der Planung bis zur Fertigstellung, im Mai dieses Jahres waren die ersten Mieter eingezogen.

Dr. Frank-Thomas Hett, Staatssekretär im Niedersächsischen Justizministerium, zeichnete nicht nur das Hildesheimer Unternehmen aus. Das Niedersächsische Qualitätssiegel für sicheres Wohnen erhielten auch die Nibelungen-Wohnungsbau-GmbH Braunschweig, die Lüneburger Wohnungsbau GmbH, die GBN GmbH aus Nienburg, der DRK-Kreisverband Uelzen und die GeWobau Vechta mbH.

Lob vom Staatssekretär

Hett lobte die Gesellschaften. Sie leisteten einen wichtigen Beitrag für gute Wohnqualitäten, für vertrauensvolle und gute Nachbarschaften. Sie schafften angst- und kriminalitätsfreie Wohnräume und stärkten somit das subjektive Sicherheitsgefühl. „Wenn Sicherheitsmaßnahmen, ob bei Neubau oder im Bestand, konsequent angewendet werden, sinken die Einbruchszahlen und die Sicherheit in unseren eigenen vier Wänden steigt“, so Hett.

Antrag gestellt

Um dieses Qualitätssiegel zu erhalten, stellen die Wohnungsbaugesellschaften einen Antrag. Sie müssen verschiedene Kriterien erfüllen, die nachweislich ein sicheres Wohnen ermöglichen – von ausreichender Beleuchtung über Sauberkeit bis hin zur Belebung des Wohngebietes. Seit 2011 sind 54 Wohnobjekte ausgezeichnet worden.

Bei der Sicherheitspartnerschaft im Städtebau in Niedersachsen (SiPa) handelt es sich um einen Zusammenschluss von 20 Partnern aus dem staatlichen und nicht staatlichen Bereich, die sich zum Ziel gesetzt haben, Sicherheit im Wohnumfeld sowie im öffentlichen Raum zu schaffen und zu stärken, um Kriminalität zu mindern und das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger zu verbessern. Die SiPa wird vom Landespräventionsrat Niedersachsen im Niedersächsischen Justizministerium federführend koordiniert.

Sechste Auszeichnung

Für die Kreiswohnbau ist die Auszeichnung keine Premiere. Wie Gerold Schäfer berichtet, ist das Argentum in Holle bereits das sechste ausgezeichnete Projekt der Wohnungsbaugesellschaft.

  • Region
  • Holle
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel