Covid-19-Pandemie

Landkreis Hildesheim meldet zwei weitere Todesfälle durch Corona

Kreis Hildesheim - Seit Sonntag hat es in der Region Hildesheim täglich weitere Todesfälle gegeben. Auch die Zahl der aktuell Infizierten ist gestiegen.

Die meisten Corona-Fälle im Landkreis gibt es weiterhin in der Stadt Hildesheim und in Nordstemmen. Foto: Chris Gossmann (Symbolbild)

Kreis Hildesheim - Ein 82-jähriger Mann und eine 93-jährige Frau sind an Corona verstorben. Das meldet der Landkreis am Freitag (Stand 10 Uhr). Insgesamt erhöht sich die Zahl der Toten damit auf 78 Personen. Seit Sonntag hat es täglich weitere Todesfälle gegeben.



Zudem hat sich im Vergleich zum Donnerstag die Zahl der Neuinfektionen um 30 erhöht: 96 Neuinfektionen hat das Gesundheitsamt seit dem Vortag registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist allerdings gesunken. Sie liegt bei 143,6. Niedriger war sie zuletzt am Dienstag (132,3).

Lage in den Krankenhäusern

Insgesamt sind derzeit 539 Menschen infektiös. Das sind 36 mehr als am Donnerstag. Nachdem die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern zuletzt leicht gesunken war, müssen nun wieder 77 Erkrankte stationär behandelt werden. 17 von ihnen benötigen Intensivbehandlung, 13 davon werden invasiv beatmet. Am Donnerstag lagen 16 auf der Intensivstation, von denen elf invasiv beatmet wurden. Kreisweit bleiben zehn Intensivbetten frei.

Außerdem müssen immer mehr Menschen in häuslicher Quarantäne verweilen – am Freitag sind es insgesamt 1400 . Deren Anzahl steigt seit dem 30. Dezember.



Es gibt weiterhin Infizierte in allen Altersklassen. Mit Ausnahme von den 50- bis 59-Jährigen und den 70- bis 79-Jährigen hat die Anzahl der Erkrankten in allen Altersgruppen zugenommen. Besonders hoch ist sie unter den 30- bis 39-Jährigen (66) und unter denen, die älter sind als 80 Jahre (131).

Infizierte in der Stadt

Die meisten registrierten Fälle gibt es weiterhin im Stadtgebiet (246). Dort stechen die Postleitzahlengebiete 31137 (66, gestiegen um 8) und 31141 (63, gestiegen um 18) hervor. In beiden Gebieten befinden sich mit dem Lambertinum und dem Christophorusstift betroffene Altenheime. In den anderen Stadtgebieten liegt die Anzahl der Erkrankten unter 60: 31134 gestiegen um 9 (38), 31135 gestiegen um 3 (46), 31139 gestiegen um 3 (33).

Infizierte im Kreis

In der Region verzeichnet Nordstemmen weiterhin die meisten Fälle (84, gesunken um 9). Darauf folgt mit 34 Infizierten Sarstedt (gestiegen um 3). Einen ähnlich hohen Wert verzeichnet Elze mit 32 erkrankten Personen (gesunken um 4).

So verteilen sich die Corona-Fälle auf den restlichen Landkreis: Samtgemeinde Leinebergland unverändert 29, Alfeld 23 (gesunken um 2), Harsum 16 (gestiegen um 2), Giesen 14 (gestiegen um 1), Algermissen 11 (gestiegen um 1), Schellerten unverändert 10, Bad Salzdetfurth unverändert 9, Bockenem unverändert 7, Holle 6 (gestiegen um 2), Diekholzen 4 (gesunken um 1), Söhlde ebenfalls 4 (gesunken um 4) und auch Sibbesse 4 (gestiegen um 1), Freden unverändert 3 und Lamspringe ebenfalls 3 (gesunken um 1).

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel