Corona-Zahlen

Kreis Hildesheim: Zwei weitere Corona-Todesfälle, 40 Neuinfektionen

Kreis Hildesheim - 40 Corona-Neuinfektionen meldet der Landkreis Hildesheim am Samstag. Am Freitag waren es noch 96. Dagegen steigen seit vergangenen Sonntag die Todesfälle – von 65 auf jetzt 80.

Der Landkreis Hildesheim hat neue Zahlen zur Pandemie vorgelegt: Es gibt zusätzliche Todesopfer. Foto: Chris Gossmann

Kreis Hildesheim - Die Zahl der Neuinfektionen im Landkreis Hildesheim ist massiv gesunken – von 96 Fällen am Freitag auf 40 am Samstag. Auf der anderen Seite steigen die Todesfälle. In der Region sind seit Freitag durch Corona ein 92-jähriger Mann und eine 75-jährige Frau gestorben. Insgesamt erhöht sich die Zahl der Todesfälle damit auf insgesamt 80 Menschen. Das berichtet das Kreis-Gesundheitsamt am Samstag (Stand 10.30 Uhr).



Die Sieben-Tage-Inzidenz ist jedoch abermals gestiegen. 143,6 betrug der Wert am Freitag, am Samstag liegt er bei 150,8. Insgesamt sind derzeit 538 Menschen infiziert, am Donnerstag waren es noch 503. Die Zahl der erkrankten Menschen in stationärer Behandlung bleibt seit Freitag bei 77. Derzeit werden 17 Personen intensiv-medizinisch behandelt, 13 von ihnen werden invasiv beatmet. Die Zahl der Menschen in häuslicher Quarantäne beträgt 1390 und ist damit seit Freitag um 10 Fälle gesunken.

Die Fälle in den Altersgruppen

In der Gruppe der Menschen, die über 80 Jahre alt sind, gibt es nach wie vor die meisten Infizierten: nun registriert der Kreis 126 Männer und Frauen.

Es folgen die 30 bis 39-Jährigen mit insgesamt 65 Fällen, als dritte Gruppe folgen die 50- bis 59-Jährigen mit 56 Menschen, knapp darunter liegen die 40 bis 49-Jährigen mit 52. In der Altersgruppe 20 bis 24 Jahre zählt der Kreis 42 Fälle.

Corona-Fälle in der Stadt Hildesheim

Die meisten registrierten Corona-Fälle wurden vom Gesundheitsamt weiterhin im Stadtgebiet Hildesheim verzeichnet (241). Im Postleitzahlengebiet 31137 sind es nun 68 Betroffene, zuvor waren es 66, im Bereich 31141 sind es nun 62 (vorher 63) – in beiden Gebieten liegen mit dem Lambertinum und dem Christophorusstift betroffene Altenheime.

In den anderen Stadtgebieten liegt die Anzahl der Erkrankten unter 60: 31134 liegt die Zahl weiter bei 38, 31135 ist gesunken um 3 (43), 31139 ist ebenfalls gesunken um 3 (30).

Infizierte im Landkreis

In der Region verzeichnet Nordstemmen weiterhin die meisten Fälle (85, um 1 gestiegen). Dann folgt mit 36 Infizierten Sarstedt (gestiegen um 2). Elze registriert 29 erkrankte Personen (gesunken um 3).

Und so verteilen sich die Corona-Fälle auf das übrige Kreisgebiet: Samtgemeinde Leinebergland 30, Alfeld 24 (jeweils gestiegen um 1), Harsum bleibt bei 16, Giesen 16 (2 weitere Fälle), Algermissen 9 (gesunken um 2), Schellerten 11 (um 1 gestiegen), Bad Salzdetfurth nun 8 (1 Fall weniger), Bockenem unverändert 7, Holle 7 (gestiegen um 1), Diekholzen bleibt bei 4, Söhlde liegt bei 5 (ein weiterer Fall) und auch Sibbesse 5 (erneut gestiegen um 1), Freden unverändert 3 und Lamspringe 2, also ein Fall weniger.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel