Polizeieinsatz mit Spezialkräften

Mann droht an A 7: „Habe Sprengstoff“

Bockenem/Seesen - Erst jetzt steht fest, warum die Polizei am Sonntag vier Stunden lang die Autobahnraststätte Harz-Ost gesperrt hat. Die Beamten hatte eine Warnung veröffentlicht, zwischen Bockenem und Seesen, keinen Anhalter mitzunehmen.

Spezialkräfte der Polizei durchsuchten die Rastanlage Harz-Ost. Foto: Chris Gossmann

Bockenem/Seesen - Die Polizei hat am Sonntag gegen Mittag die dringende Warnung veröffentlicht, keinen Anhalter im Bereich zwischen Bockenem und Seesen mitzunehmen. Wie erst jetzt bekanntgeworden ist, war der Grund ein Vorfall in der Autobahnraststätte Harz-Ost. Die Anlage blieb für alle Autofahrer vier Stunden lang gesperrt. „Ein sehr ungewöhnlicher Fall“, sagt Michael Bothe, Sprecher der Polizei in Goslar.

Unbekannter betritt Reisebus

Gegen 11 Uhr hatte sich am Sonntag ein 63-jähriger Busfahrer aus dem rheinland-pfälzischen Ort Hochdorf-Assenheim von der Rastanlage bei der Polizei gemeldet. Während der Reisebus auf dem Parkplatz stand, betrat plötzlich ein unbekannter Mann das Fahrzeug. Er wandte sich an den Busfahrer mit den Worten: „Ich trage einen Sprengstoffgürtel am Körper“. Geistesgegenwärtig forderte der Busfahrer den Unbekannten auf, sofort den Bus wieder zu verlassen. Der Mann drehte sich um und verschwand. Der Busfahrer alarmierte umgehend die Polizei.

Sprengstoff oder Attrappe?

Die Beamten evakuierten die Rastanlage. „Außerdem wurden Spezialkräfte hinzugezogen“, sagt der Polizeisprecher. Intensiv suchten die Beamten nach dem unbekannten Mann. Er konnte allerdings nicht mehr auf dem Areal ausfindig gemacht werden. Der Busfahrer beschreibt ihn als etwa 55 bis 60 Jahre alt, circa 1,75 Meter groß, schlank, braune Haare und dunkel gekleidet. Insgesamt habe er eine ungepflegte Erscheinung gehabt, so heißt es in dem Polizeibericht.

Die Polizeiinspektion Goslar hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen steht nicht fest, ob der Unbekannte tatsächlich einen Sprengstoffgürtel getragen hat oder, ob es sich um eine Attrappe gehandelt hat. „Der Busfahrer hat jedenfalls einen Gürtel bei dem Mann gesehen“, bestätigt Bothe. Daher habe er auch sofort die Polizei alarmiert. Derzeit gebe es noch keine abschließenden Hinweise, ob der Vorfall möglicherweise ein schlechter Scherz sein sollte oder, ob der Mann nicht ganz zurechnungsfähig sein könnte.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel